HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000058961 blog2011

Wo ist Behle?

fragte vor langer Zeit Bruno Moravetz. Ich frage jetzt: "Wo ist Amos?"
Antworten (44)
status-quo-fan
blog2011, bh_ hat mir gestern auf meine persönlich an ihn gestellte diesbezügliche Frage folgendes geantwortet:

@s.q.f.: Ich weiß nicht, wo Amos ist. Vielleicht wurde er hier einmal zu viel angepisst. Oder, was ich nicht hoffen will, hat er gesundheitliche Probleme. Und das wäre dann etwas ernstes.
blog2011
Danke, hatte ich bereits gelesen. Ich wollte mit meiner Frage nochmals darauf aufmerksam machen.
elfigy
Warum?
umjo
Ja, elfigy, das frage ich mich allerdings auch.
Amos hatte schon mehrere 'Auszeiten' und ist -Stand heute 12.9.16- seit uneeendlich laaangen 10 Tagen hier nicht mehr präsent.
Mal gesundheitliche Probleme ausgeschlossen, die man ja nun wirklich keinem wünscht: könnte es nicht einfach sein, s.q.f. und blog2011, dass er schlicht und ergreifend urlaubt?
bh_roth
Merkwürdig ist nur, dass er nicht auf Festnetz und nicht mobil erreichbar ist. Schaumerma.
Panther
Amos könnte aber auch mal wieder im Barmbeker Krankenhaus liegen wie vor ca. 2 Jahren, als er der Escort Lady Croc eins [Zitat] "auf die Schnauze kloppen" wollte.

Amos hat ja ein besonderes Verhältnis zu prostituierten Damen in Hamburg.

Amos fand also heraus, dass Croc vom Jungfernstieg heraus operierte und machte ihr ein Angebot von € 5000 für eine Nacht. Hatte jedoch schon vorher herausposaunt, dass er sie nur verprügeln wollte, und nahm an, Croc sei so dumm, das nicht zu wissen.

Dann passierte das Unvermeidliche. Amos wurde von Crocs beiden St. Pauli-geschulten Bodyguards abgefangen und professionell bedient.
Sie gaben ihm dann noch eine Beruhigungsspritze und legten ihn schlafend auf ein Parkbank im Hamburger Stadtpark. Dann riefen sie den Unfallwagen an.

Oh, die Guards sagten zu ihm noch, bevor sie ihn physikalisch Verunschönten, dass, sollte er noch einmal so dümmlich-brutal auftreten, sie ihm seinen Schwanz mitsamt seinen Eiern abtrennen würden. Ohne Narkose.

Nu isser wech.
status-quo-fan
Panther, Du wirst in Deinen Kommentaren immer bescheuerter!

Besser Du lässt in Zukunft Deine bekloppten Sottisen!!
Panther
*seufz* SQF,
du wolltest nur mal wieder deinen Lieblingsausspruch "Sottise" los werden, um uns zu beweisen, welche Bildung du vorgibst, zu besitzen.
Gut gemacht.

Was Amos angeht, wurde der Inhalt meines Beitrags bereits vor 2 Jahren in dieser WC berichtet und niemals dementiert.
Wie denn auch?
Panther
Ich weiß, wo Croc wohnt, und sie hatte niemals ein Interesse an Amos oder gar machine, der güldene Ritter, der ja heute noch nach ihr schmachtet.

Und sie kennt dich nicht.
inkontinentia1
Ich weiß, wo der größte Penner wohnt. Der lebt in einem Land, in dem der indigenen Bevölkerung Land und Rechte von deportierten Verbrechern genommen wurde.
Dorfdepp
*Hi Hi Hi*
inkontinentia1
Oh, da hat sich wohl ein Kiwi angepisst gefühlt.
Panther
interkonti,
deine Vermutungen und Unterstellungen sind wertlos.
status-quo-fan
Wertlos vielleicht - aber absolut zutreffend!
hphersel
Panther, ohne jetzt auf deinen wütenden Zynismus einzugehen - darf ich dich daran erinnern, dass die Hauptlast während des Battle of Britain eben nicht von der Supermarine Spitfire, sondern von der Hawker Hurricane gefolgen wurde? Sie wurde in weit größeren Stückzahlen eingesetzt als die Spitfire. Dennoch war in der öffentlichen Wahrnehmung die Spitfire die bekanntere Maschine.
Was die von dir behauptete Unterlegenheit der deutschen Flugzeuge angeht: zum einen war die Messerschmidt Bf 109 bei der für die Luftschlacht um England üblichen Flughöhe von 4000m und mehr der Spitfire überlegen,was Geschwindigkeit, Steigrate und Wendigkeit angeht, zum anderen wurde der Angriff der Luftwaffe aus politischen Gründen und Fehlentscheidungen eingestellt: Die Flugzeuge wurden für den Angriff auf die Sowjetunion benötigt; Göring mit seiner großen Klappe hatte die Situation völlig falsch eingeschätzt: den Piloten war vor Beginn der Kämpfe weisgemacht worden, die RAF sei so gut wie zerstört und hätte keine Lust zu kämpfen. So rechneten die deutschen Piloten einfach nicht damit, auf Widerstand zu stoßen, und die Überraschung endete für viele deutsche Piloten tödlich.
Zuletzt erlaube ich mir noch den Hinweis, dass zumindest zu Anfang derLuftschlacht den deutschen Piloten Angriffe auf Zivilisten ausdrücklich verboten waren.
bh_roth
Meine Information ist die, dass die britische Luftwaffe - allerdings unbemerkt von der deutschen Führung - schon geschlagen war. Wären die Maschinen nicht nach Osten befohlen worden, wäre kurze Zeit später die Kapitulation Englands erfolgt.
Diese in meinen Augen größte Fehlentscheidung reiht sich ein in andere, die von größenwahnsinnigen Führern bzw. Teilstreitkraftführern befohlen wurden, und die zum Verlust des Kriegsglücks beitrugen.
ing793
nach meinen Informationen war die Royal Air Force zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise geschlagen.
Die Verluste an Maschinen waren bei den Deutschen etwa doppelt, die an Piloten etwa viermal so hoch wie bei den Briten, die Produktion aber nur etwa halb so hoch.
Die Beendigung des "Battle of Britain" erfolgte wegen Erfolglosigkeit und Aussichtslosigkeit des geplanten Unternehmens "Seelöwe", nicht wegen des Unternehmens "Barbarossa".
hphersel
ich habe zuhause ein kleines Büchlein, von einem Engländer geschrieben, in dem der Autor mit dem britischen Mythos deutlich ins Gericht geht. gerade am Anfang der Schlacht gab es einen Punkt, an dem die Briten weder mit der Flugzeugproduktion noch mit der Anzahl der Piloten ihren Verlusten hinterherkam. Die Deutschen hätten da nur ein wenig mehr Druck aufbauen müssen, aber sie bemerkten es nicht. Die deutsche Luftwaffenführung stellte die RAF immer schlechter dar als sie wirklich war. Sinngemäß: die deutschen Piloten waren mangelhaft und teilweise falsch auf ihren Einsatz vorbereitet worden und konnten daher den Sieg nicht wirklich erreichen. Dann kam der politisch gewollte Wechsel von den Angriffen auf militäriche Ziele hin zu den Angriffen auf zivile Ziele, und die RAF konnte ihre Verluste wieder ausgleichen. Das wiederum führte um Abbruch der Operation von deutscher Seite aus wegen mangelnder Aussicht auf Erfolg; Hitler wollte einfach nicht noch mehr Zeit und Material auf England vergeuden, denn er hatte das nächste Ziel vor Augen, nämlich die Sowjetunion.

Letzten Endes sind es immer viele einzelne kleine Puzzlesteine, die ein Gesamtbild ergeben, und welches Puzzlesteinchen als wichtig für das Gesamtbild gesehen wird, hängt auch immer davon ab, was der Betrachter sehen oder aussagen will, sprich: von seiner eigenen Voreingenommenheit.

Ich bitte aber, daran zu denken, dass
a) wir hier keine Historiker sind
und
b) ich hier diesen Teil nur angefangen habe, um Panthers Aussagen bezüglich des Waffenmaterials zu widerlegen. Es ging um schlechte Flugzeuge und deren Piloten, die nur auf Zivilisten geschossen haben sollen.Beides ist definitiv falsch. Und über den Verlauf des Battle of Britain gibt es sicherlich genügend Fachliteratur
Panther
Danke, hphersel in der Nachhilfe in History.
Dieses Land hat also The Battle of Britain gewonnen, keine Juden vergast, Russland besiegt und den Krieg gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch.
inkontinentia1
Huhu, Pissgesicht!
Panther
Wie fühlst du dich, Angehöriger eines Volkes zu sein, das die größten Verbrecher aller Zeiten hervor gebracht hat, und die größten Verbrechen begangen hat?

Ich war selbst mal deutsch und habe mich dafür geschämt.
inkontinentia1
Wenn Du angeblich mal Deutscher warst, warum hast Du denn die Rechtschreibung nicht erlernt? Das ist ein Grund, sich zu schämen.
hphersel
Panther, that's ridiculous.
Panther
What is? Be specific, please.
Don't be just another machine or SQF.
I value your comments.
status-quo-fan
Panther, Du bist - wie man es hierzulande ausdrückt - ein Schlechtschwätzer!

In Deiner jetzigen Heimat würde man sagen, Du seist ein asshole!!
status-quo-fan
Es tröstet mich, dass der gnädige Herr in seiner unermesslichen Güte auch solche schwachsinnigen Geschöpfe wie Dich geschaffen hat.
Skorti
Isser nicht süß, wenn er sich so aufregt ...

Wenn er so richtig merkt, wie wichtig seine Äußerungen für uns sind, dann fängt er an, wie sein großes Vorbild, die Contenance zu waren ...

... PopCorn hol ...
hphersel
You wanted me to be specific? Here you are:

1) I never said Germany won BoB. I merely noted that your statements concerning German pilots and aircraft were false and that by putting an emphasis on the Spitfire you simply disregarded the higher efforts of the Hurricane.
2) I never denied that Germany lost BoB. I merely stated that the reasons *why* Jerry lost is disputed.
3) I never even mentioned Russia or the Jews.

You claim to value my comments. I wonder if you really do because to me it seems that you're not reading them carefully enough.
Panther
hphersel,
point taken. Thank you. This dispute started with a statement by incontinence:

"Ich weiß, wo der größte Penner wohnt. Der lebt in einem Land, in dem der indigenen Bevölkerung Land und Rechte von deportierten Verbrechern genommen wurde."

Das war beleidigend gemeint und entsprach nicht der Wahrheit. In unser Land wurden keine Verbrecher transportiert. Es waren kleine Kriminelle, die ein Brot geklaut hatten, um ihre Kinder zu füttern, oder ein Taschentuch, weil das junge Mädchen auch einmal etwas Wertvolles besitzen wollte.

Diese Diebe waren in England in Gefängnissen untergebracht, die überfüllt waren und auf Booten auf der Thames, die zu Gefängnissen umgebaut waren.
Die richtigen Verbrecher wurden aufgehängt.

Auf der First Fleet – 11 Schiffe – die am 26. Januar 1788 in Botany Bay unter Captain Arthur Phillip, mit deutschem Migrationshintergrund, landeten, waren nicht nur Convicts sondern auch Matrosen, Soldaten und Polizisten.

Sie gingen in Port Jackson, heute Sydney Harbour, an Land. Es war fast menschenleer. Da wurde niemandem etwas weg genommen.
Sie bauten von The Rocks aus die Stadt Sydney, heute eine der schönsten und besten Städte der Welt.
Einige der wenigen Aborigines kamen und lebten in der Stadt, andere bevorzugen andere Landstriche. Das Land ist groß genug für alle.

Ich machte darauf aufmerksam, dass incontinence abstammt von den größten Verbrechern, die jemals geboren wurden.
Das geht natürlich in einem deutschen Forum nicht aalglatt runter. Das hatte ich auch nicht erwartet.

Viele Grüße von Down Under.
Good night.
Paul
hphersel
Paul, das bringt uns jetzt zu einer ethischen Frage.

Zunächst einmal: "Right or wrong, it's MY country" steht jedem Menschen zu. Nicht nur Amerikanern,Franzosen oder Australiern, sondern auch Indern, Chinesen, Türken oder Deutschen. Ich möchte das nur mal ausdrücklich vorangestellt haben.

Du beklagst Dich, dass incontinences Beitrag beleidigeng gemeint war. Stimmt; er traf aber nicht dich persönlich, sondern die weissen Einwohner Australiens im Allgemeinen. Es ist verständlich, dass Du Dich darüber ärgerst: "Right or wrong etc".

Am Ende schreibst Du aber selber, "dass incontinence abstammt von den größten Verbrechern, die jemals geboren wurden.
Das geht natürlich in einem deutschen Forum nicht aalglatt runter."

Warum sollte es das tun? Zum Einen gilt eben auch für Deutsche das Recht auf "Right or wrong etc", zum Anderen kommt die Frage auf, ob einzelne, jetzt und heute lebende Individuen eines Volkes generell verantwortlich gemacht werden dürfen für etwas, was andere Individuen eines Volkes zu einer früheren Zeit einmal getan haben. Und aus meiner Sicht ist die Antwort ein klares "NEIN!" - Schon damals waren nicht alles Deutschen Nazis, genausowenig wie alle Australier Nachfahren von angeblichen Schwerverbrechern sind; die heutigen Australier sind nicht dafür verantwortlich zu machen, was irgendwleche Leute vor etwa 200 Jahren angestellt haben. Du ärgerst Dich zu Recht darüber; aber dieses Recht auf Ärger haben die heute lebenden Deutschen ebenfalls. Längst nicht alle heute lebenden Deutschen sind AfD- oder NPD- Anhänger.
Du hast also nicht das Recht, den User incontinence pauschal als Nachkommen der größen Verbrecher zu verunglimpfen.Selbst wenn Du seine Familiengeschichte kennen würdest und sich eine Nazigröße in seinem Stammbaum fände, bedeutet das eben nicht automatisch, dass user i. dieses Gedankengut teilt.

Im Übrigern gilt dieser Appell nicht nur Dir: Es ist dieser pauschale Hass über Generationen hinweg, der immer nur neuen Hass gebiert. Diese Spirale muss sich doch irgendwann unterbrechen lassen!
bh_roth
Paul, ich will mich an dieser Nazi-"Diskussion" nicht beteiligen, aber ich gebe zu bedenken, dass du selbst von einer deutschen Mutter abstammst. Und sie müsste ungefähr zu der Zeit aufgewachsen sein, als die Nazis groß wurden. Sie könnte im BdM untergekommen sein, und sich weiter nichts dabei gedacht haben. Und du selbst könntest vom Alter her während des 2. Weltkriegs geboren sein. Macht euch beide das zu Nazis? Zu einem Bestandteil eines Volkes, die die größten Mörder hervorgebracht hat?
Am Rande sei nochmals bemerkt, dass wir - die Deutschen - Adolf Hitler den Össis zu verdanken haben. An seiner Geburt haben historisch die deutschen also keine Schuld.
.
Ich möchte nur, dass du darüber einmal nachdenkst, wenn du mal wieder die Nazikeule schwingst.
bh_roth
Noch was. Meine Mutter war beim BdM, wie fast alle jungen Mädchen. Das war wie Pfadfinder. Und mein Opa mütterlicher Seite war bei der SS. Meine Großeltern mütterlicher Seite hatten auf ihrem Hof einen Polen und einen Franzosen (Kriegsgefangene) als Hilfskräfte. Macht mich das zum Nazi? Zu einem Angehörigen eines Volkes, welches die größten Verbrecher hervorgebracht hat? Ich kann nichts für die Vergangenheit. Und ich weiß nicht, was gewesen wäre, wenn ich da aufgewachsen wäre. Aber ich habe keine Vergangenheit zu bewältigen.
solitude32
Ihr solltet Euch von diesem Stänkerer, Wortverdreher und Lügner nicht weiter provozieren lassen. Ignoranz wäre hier als Strafe sehr angebracht.
DerDoofe
Panther ist mächtig stolz, in Australien zu leben. Nur es stellt sich dann doch die Frage, warum er auf der Flucht vor der Schande der jüngeren deutschen Geschichte ausgerechnet in ein Land des britischen Empire flüchtet? Da gibt es doch ebenfalls gaaanz dicke Bücher ...
Dorfdepp
Panther lebt nicht in Australien, sondern in Hamburg. Er gaukelt uns hier eine Scheinwelt vor, und viele machen mit. Habe ich früher auch, bis mir seine Lügen zu dreist wurden und ich ihm eindeutig Falschaussagen bezüglich seines Lebenslaufes nachgewiesen haben, seitdem stehe ich auf seiner ignore-list, aber er nicht auf meiner.
Deswegen mische ich mich jetzt in die Nazi-Diskussion ein. Panther hat hier früher unter dem Nick Bananabender behauptet, ein Aborigine-Abkömmling zu sein. Unter diesem Deckmäntelchen hat er hier ziemlich faschistische Ansichten abgelassen und und einen krankhaften Deutschenhass geäußert, wie auch jetzt und hier. Wir hier sind bestimmt keine Nazis, bei ihm bin ich mir dagegen nicht so sicher. Ein Psychologe würde seine Anwürfe vielleicht als Hilferuf zur eigenen Persönlichkeitsbewältigung verstehen.
machine
Angelegentlich habe ich mal ein schönes Lied für den Aushilfsborigine heraus gesucht. Bitte Songtext unter dem Video beachten!
Matthew
https://en.wikipedia.org/wiki/On_the_Internet,_nobody_knows_you%27re_a_dog

Scheint eine Art Sport hier zu sein, alle möglichen Leute zu "enttarnen". Manchmal vielleicht sogar zutreffend, manchmal nur eingebildet.

Ich habe aber noch nicht entdecken können, worin denn nun der Reiz dieses Sports liegt.
Matthew
Meine Mutter war ebenfalls im BdM, mein Vater in der HJ. Damals wohl fast unausweichlich, wie schon von bh_roth beschrieben. Meine Mutter war später auch Mitglied in der NSDAP; das war nicht unausweichlich; immerhin war ihr das später sehr peinlich. Ein Onkel von mir dagegen hat noch bis ins hohe Alter den Hitlergruß gezeigt, wenn er sich aufgeregt hat; völlig lern-resistent in dieser Beziehung!

Während es wiederum andere Mitglieder in der Familie gab, die sehr hohe persönliche Risiken eingegangen sind, um Juden zu verstecken und aus Deutschland heraus zu schleusen.

Die NSDAP hat 1933 ungefähr 40% der Stimmen errungen, zusammen mit der DNVP kam zwar eine absolute Mehrheit zustande, die nötige Zweidrittel-Mehrheit für das Ermächtigungsgesetz, kam aber zum einen nur mit den Stimmen der Zentrumspartei zustande, die der NSDAP aber nicht uneingeschränkt gefolgt sind, aber dem Irrtum unterlagen, sie könnten die NSDAP letztlich kontrollieren. Zum Zweiten dadurch dass Parlamentarier der SPD von Parteigängern der NSDAP festgesetzt und an der Teilnahme an der Abstimmung gehindert wurden.

Unter dem Strich kam das Ermächtigungsgesetz also nicht unter legalen Bedingungen zu Stande, wie gelegentlich behauptet wird. Und der Anteil der "Nazis" (NSDAP + DNVP) an der Bevölkerung lag bei unter 60%. Zusammen sicher eine Mehrheit, aber eben bei weitem nicht alle.

Meine Mutter, eigentlich zum "Letzten Aufgebot" an der Ostfront eingezogen, bekam einen Marschbefehl nach Westen. Sie war damit auch nicht die Einzige. Offensichtlich von jemandem, dem Menschlichkeit wichtiger war, als der eiserne Glaube an den "Endsieg".
Und jemand der auf seinem Posten ausgehalten und das möglicherweise nicht überlebt hat, um möglichst viele Andere zu retten.
Für meine Mutter vermutlich der entscheidende Punkt, warum sie den Zweiten Weltkrieg überlebt hat.

Es ist also alles ein bisschen komplizierter.

::::

Der Diskussionsstil hier ist allerdings, auch wenn natürlich nicht alle Nazis sind, oft doch sehr geschichtsvergessen und menschenverachtend.
Petra Felching
Meine Mutter war mal im Schwarzwald auf Kur
status-quo-fan
@Petra Felching: nachts ist es kälter als draußen!!
Petra Felching
aber nicht solange es dunkel bleibt
Panther
Wenn jemand mein Land angreift, darf sich niemand wundern, wenn ich es verteidige.
Ansonsten habe ich alles geschrieben, was ich dazu zu sagen hatte, und bedanke mich für die rege Diskussion.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Herbst-Wochenende,
Paul 🌅
DerDoofe
Matthew, da möchte ich doch einmal nachhaken:

.... auch wenn natürlich nicht alle Nazis sind ...

Wer sind die denn?
Matthew
@DerDoofe
Die Bemerkung bezog sich darauf, dass in letzter Zeit mehrfach Forenten als Nazis tituliert wurden. Forenten, die hier im Forum durchaus einen eher menschverachtenden Stil benutzen und eher nationalistische Positionen beziehen.
Einige dieser Forenten haben sich von dieser Zuschreibung distanziert und gelegentlich auch durchaus kritische Anmerkungen gemacht.

Dass ich mich auf solche Äußerungen bezogen habe ist in der Formulierung vielleicht nicht ganz deutlich geworden. Insofern war sie wohl auch etwas missglückt.

Deshalb zur Klarstellung: Ich teile nationalistische Einstellungen in keiner Weise. Auch von der Art und Weise, in der einige Forenten versuchen sich gegenseitig persönlich nieder zu machen und zu "entlarven", pisst mich ziemlich an. Jemanden, auch wenn er Positionen vertritt, die ich ganz und gar nicht teile, pauschal als Nazi zu titulieren, gehört für mich aber ebenfalls zu diesem schlechten Diskussionsstil. Ich finde ihn auch in anderer Beziehung wenig hilfreich. Diesem Stil wollte ich deshalb entgegen wirken, ohne dabei den Eindruck zu erwecken, dass ich den Inhalt teilen würde. Deshalb wollte ich deutlich machen, dass ich die Äußerungen dennoch für "... sehr geschichtsvergessen und menschenverachtend" halte, so die vollständige Formulierung.

Jetzt klarer geworden?