HOME

03.04.2007: Robert Lebeck erhält den Henri Nannen Preis 2007 für sein journalistisches Lebenswerk

Die Auszeichnung wird im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 11. Mai 2007 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg überreicht

Hamburg, 29. März 2007 - Der international renommierte Fotograf Robert Lebeck wird am 11. Mai 2007 vom Verlag Gruner + Jahr und der Zeitschrift stern für sein umfassendes fotografisches Lebenswerk und seinen Beitrag für den Qualitätsjournalismus mit dem Henri Nannen Preis ausgezeichnet. stern-Chefredakteur Andreas Petzold zur Begründung: "Der Fotograf Robert Lebeck hat mit seinen Bildern wesentlich zur Prägung unseres Bildes von der Welt und den Persönlichkeiten, die in ihr handeln, beigetragen. Wenige Fotografen sind Zeitgenossen wie Lyndon B. Johnson, Max Frisch oder Romy Schneider so nahe gekommen wie Lebeck, kaum einer ist mit seiner souveränen Verbindung von Intimität und Seriosität so beispielhaft geworden für junge Fotografen wie er."

Robert Lebeck ist einer der profiliertesten Fotojournalisten des letzten halben Jahrhunderts. Der 1929 in Berlin geborene Autodidakt, der 1952 erste Bilder in der "Rhein-Neckar-Zeitung" veröffentlichte und später dreißig Jahre lang als Fotoreporter für den stern arbeitete, hat seine Fähigkeit und seinen Erfolg völlig unpathetisch am liebsten mit dem Ausdruck "Unverschämtes Glück" kommentiert, dem Titel, den er auch seiner Autobiographie gegeben hat. Aber hinter diesem Glück standen Ruhe, Beharrlichkeit, Ausdauer, Präzision, Disziplin und die große Kunst, im richtigen Augenblick das Richtige zu tun. Robert Lebeck ist ein Wahrheitssucher. Er hatte nie ein vorgefasstes Bild im Kopf, sondern war immer, so ein anderer Buchtitel von ihm "Neugierig auf Welt". Und er arbeitete stets, so seine eigenen Worte, "ohne Kinkerlitzchen, ohne technische Mätzchen, ohne Spezialobjektive, ohne ausgefallene Perspektiven". In seiner "direkten" Fotografie aber verbindet sich der journalistische Spürsinn des Reporters mit der ästhetischen Gestaltung des Fotokünstlers. So entstanden Bilder, die immer wieder zu Sinnbildern ihrer Zeit wurden.

Mit seiner Reportage "Afrika im Jahre Null, 1960" wurde er bekannt. Sein Foto eines jungen Afrikaners, der bei den Feierlichkeiten zur Unabhängigkeit des Kongo König Baudouins Degen stahl, ging um die Welt und ist noch heute seine "Visitenkarte". Für den stern fotografierte er Romy Schneider, der er auch freundschaftlich verbunden war. 1991 erhält er den Dr.-Erich- Salomon-Preis. Lebeck, der sich auch als Fotosammler einen Namen gemacht hat, lebt seit 2001 in Berlin.

Der stern und der Verlag Gruner + Jahr verleihen in diesem Jahr den Henri Nannen Preis zum dritten Mal. Um den nach dem 1996 verstorbenen stern-Gründer Henri Nannen benannten, in fünf Kategorien ausgeschriebenen Preis für die besten Arbeiten des Jahres bewarben sich Journalisten mit Beiträgen aus 188 deutschsprachigen Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen. Der Preis ist in jeder Kategorie mit 5.000 Euro dotiert.


Für Rückfragen:

Dr. Andreas Knaut
Leiter Unternehmenskommunikation
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel.: +49-40-3703-3113
E-Mail: knaut.andreas@guj.de

Kurt Otto
Leiter stern Marktkommunikation
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel.: +49-40-3703-3810
E-Mail: otto.kurt@guj.de

Themen in diesem Artikel