Alkoholvergiftung Jugendlicher zum Komasaufen gezwungen


Unter der Androhung von Schlägen haben Jugendliche einen 15-Jährigen dazu gebracht, eine Flasche Wodka zu trinken. Es ist der vierte Fall innerhalb weniger Tage, bei dem Kinder und Jugendliche zum Trinken bis zum Koma gezwungen wurden.

Erneut haben Jugendliche einen Jungen gezwungen, zu viel Alkohol zu trinken. Mehrere junge Leute drohten einem 15-Jährigen im baden-württembergischen Filderstadt mit Schlägen, wenn er nicht eine Flasche Wodka leer trinke, berichtete die Polizei am Samstag. Der Junge erlitt eine Alkoholvergiftung. Er war am Freitagabend von etwa gleichaltrigen Unbekannten an einem Spielplatz angepöbelt worden. Nach dem vielen Wodka brach er zusammen. Im Krankenhaus musste ihm der Magen ausgepumpt werden.

Erst vergangenen Sonntag war in Berlin ein Siebenjähriger mit zwei Promille Alkohol aufgegriffen worden - vier Jugendliche sollen den Jungen angestiftet haben, bis zur Übelkeit Alkohol zu trinken.

In Berlin sind in der Nacht zum Samstag zwei stark betrunkene Mädchen ins Krankenhaus gekommen. Eine 13-Jährige war gegen zwei Uhr in Kreuzberg auf einem Bürgersteig entdeckt worden. Zuvor war bereits eine 12-Jährige betrunken und unterkühlt im Stadtteil Friedrichshain gefunden worden. Ihre 17 Jahre alte Freundin gab an, sie hätten den Alkohol von einem Jugendlichen bekommen, den sie nicht kannten.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker