VG-Wort Pixel

Australien Queen-Scherzanruf: Radiosender droht Lizenzentzug


Der Scherzanruf zweier australischer Radiomoderatoren, die sich als die Queen und Prinz Charles ausgaben, hat ein Nachspiel. Nach Medienberichten droht dem Sender 2Day FM sogar Lizenzentzug.

Es war ein Scherzanruf mit dramatischen Folgen: Zwei Radio-DJs des australischen Senders 2Day FM geben sich als Prinz Charles und Queen Elizabeth II. aus. Sie verlangen Auskunft über den Gesundheitszustand von Herzogin Kate. Der gefakte Anruf wird gesendet und die Krankenschwester, die den Anruf weiterleitet, nimmt sich drei Tage später das Leben. Dieser Vorfall hat den Radiosender aus Australien jetzt wohl ein Nachspiel.

Wie der "Sydney Morning Herald" berichtet, untersuchte die Australische Kommunikations- und Medienbehörde (ACMA) den Sender im Dezember 2012 und entschied damals, dass er eine Straftat begangen hätte. Und wer eine Rundfunklizenz benutzt, um damit eine Straftat zu begehen, dem kann eben diese Lizenz entzogen werden.

Sendung des Anrufs war illegal

Der Sender räumte zwar ein, dass er sich vor der Ausstrahlung nicht die Zustimmung des Krankenhauspersonals eingeholt hätten, wehrte sich jedoch dagegen, eine Straftat begangen zu haben und legte deshalb Einspruch ein. Jetzt entschied das höchste australische Gericht, es sei illegal gewesen, das Telefonat auszustrahlen. Die Moderatoren hätten die Zustimmung zur Ausstrahlung von der Klinik einholen müssen, hielt das Gericht fest. Dem Sender 2Day FM droht damit eine Strafe. Die Entscheidung über einen Lizenzentzug überlässt das Gericht der zuständigen Behörde.

Nach Bekanntwerden des Suizids der Krankenschwester hatte es einen Shitstorm gegen den Sender gegeben. Dieser wurde aufgefordert, eine Entschädigung an die Hinterbliebenen zu zahlen. In vielen der mehreren Tausend Posts wurde die Entlassung der beiden Moderatoren gefordert. Es gab sogar Morddrohungen gegen die beiden. Unter Tränen entschuldigten sie sich später im Fernsehen für ihren Telefonscherz. Danach gingen sie weder in die Öffentlichkeit noch bei 2Day FM wieder auf Sendung.

jek/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker