HOME

Gab sich als Senator aus: Scherzanruf bei Trump: Wie ein US-Komiker aus der Air Force One zurückgerufen wird

Wie einfach es ist, Donald Trump ans Telefon zu bekommen, hat ein US-Komiker unter Beweis gestellt. Er gab sich als Senator von New Jersey aus – und wurde prompt vom amerikanischen Präsidenten zurückgerufen.

Donald Trump

Es sollte eigentlich nur ein Scherz sein: Einem US-Komiker ist es gelungen Donald Trump an die Strippe zu bekommen

AFP

Der US-Komiker John Melendez, der durch seinen Podcast "Stuttering John" in den USA landesweit bekannt ist, ist geschockt. Er könne es nicht fassen, dass er den Präsidenten wirklich an die Strippe bekommen habe, sagte er dem Nachrichtensender CNN

Alles fing an mit einem Scherz: Der Komiker gab sich nach eigenen Worten zunächst als Assistent des Senators Robert Menendez aus New Jersey aus. Dieser hätte gern den Präsidenten gesprochen. Es dauerte nicht lange als er von Trump aus der Präsidentenmaschine Air Force One zurückgerufen wurde. Trump befand sich gerade auf dem Rückweg von North Dakota. Einen Mitschnitt des Gesprächs veröffentlichte der Comedian Melendez jetzt auf seinem Podcast "The Stuttering John Podcast".

"Sie haben eine harte, harte Zeit hinter sich, und ich glaube, es war nicht fair", sagt eine Stimme, bei der es sich offensichtlich um Trump handelt, in der Aufnahme zu dem vermeintlichen Senator. Gegen den echten Senator Menendez war zuvor wegen Korruptionsverdachts ermittelt worden. Dann unterhalten sich die beiden Männer über verschiedene Themen von der Einwanderungspolitik bis hin zur Besetzung eines freiwerdenden Postens beim Obersten Gericht.

"Ich habe nie gesagt, dass ich der Senator wäre"

Zuerst habe der Komiker im Weißen Haus mit seiner echten Identität angerufen. Trump war früher oft Gast in Melendez' Tonstudio, er aß sogar mit dem Präsidenten und seiner Frau Melania zusammen. Als die Kontaktaufnahme mit Trump nicht funktionierte, versuchte er es erneut und gab sich schließlich als Assistent des Senators aus. Trump hätte den US-Komiker eigentlich an seiner Stimme erkennen müssen. "Ich habe in der Vergangenheit mindesten zwanzig Mal mit dem Präsidenten gesprochen", sagt der Comedian gegenüber CNN. "Ich habe nie gesagt, dass ich Senator Menendez wäre. Ich habe einfach in meinem breiten Long-Island-Dialekt gesprochen. Das Ding ist, man hört meinen schlechten Long-Island-Dialekt und eine Stimme, mit der Donald so viele Male gesprochen hat."

Laut CNN wollte das Weiße Haus den Telefonanrufer abwimmeln. Jared Kushner aber, der Schwiegersohn von Donald Trump, bestand darauf, das Gespräch durchzustellen. 

The Trump of the Week: Warum Trump auch noch in 20 Jahren das Leben der Amerikaner dramatisch verändert
dsw mit AFP