HOME

Anschlag in Nordirland: Autobombe explodiert vor Gerichtsgebäude

Bei einem Anschalg auf ein Gerichtsgebäude in der nordirischen Stadt Newry sind am späten Montagabend keine Menschen zu Schaden gekommen.

In Nordirland haben Unbekannte einen Autobomben- Anschlag verübt - dank einer rechtzeitigen Warnung kam jedoch niemand zu Schaden. Der Sprengsatz ging in der Stadt Newry vor einem Gerichtsgebäude hoch. Eine halbe Stunde vorher hatte es eine Warnung gegeben.

Als die Bombe explodierte, war die Polizei gerade dabei, die Gegend zu evakuieren. In der Nähe des Gerichts liegen viele Bars und Restaurants. Es sei ein Wunder, dass bei dem Anschlag am späten Montagabend niemand verletzt oder getötet worden sei, hieß es von Seiten der Polizei.

Es wird vermutet, dass regierungskritische republikanische Täter hinter dem Anschlag stecken. Erst vor wenigen Wochen hatte die nordirische Regionalregierung einen "historischen Schritt" im Friedensprozess gefeiert, als mehr Hoheitsrechte von der Regierung in London an Belfast übergeben wurden.

Immer wieder kommt es in der Region, in der pro-irische Katholiken gegen pro-britische Protestanten kämpfen, zu Anschlägen. Vor einem Jahr wurden vor einer Kaserne zwei britische Soldaten erschossen, wenige später wurde ein Polizist umgebracht. Republikanische Splittergruppen hatten sich zu den Morden bekannt. Und Anfang des Jahres wurde ein Polizist bei einer Explosion einer Autobombe lebensgefährlich verletzt.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel