HOME

Dramatische Rettungsaktion: Auto rollt mit Kind ins Hafenbecken - Mutter springt hinterher

Horrorszenario in Winsen an der Elbe: Eine Mutter sieht ihr Auto ins Wasser rollen - darin ihr hilfloses Kleinkind. Es folgt eine mutige Rettungsaktion. Die Mutter selbst springt hinterher.

Das Auto wurde später von der Feuerwehr geborgen

Das Auto wurde später von der Feuerwehr geborgen

Aus Verzweiflung hat eine Mutter ihr Kleinkind selbst aus einem ins Wasser gerollten Auto im niedersächsischen Winsen an der Elbe gerettet. Nach Angaben der Polizeiinspektion Harburg vom Mittwochabend wollte die 33-Jährige Altglas entsorgen, vergaß aber, in dem abschüssigen Gelände die Handbremse anzuziehen. Der Wagen mit dem Kleinkind an Bord setzte sich daraufhin in Bewegung und rollte in das Hafenbecken. "Die Mutter sprang hinterher und konnte ihr Kind unverletzt aus dem Fahrzeug befreien", berichtete die Polizei weiter.

Ein Passant sprang ebenfalls ins Wasser, um dem 19 Monate alten Kind zu helfen. Alle drei blieben unverletzt. "Das war richtiges Glück", sagte der Polizeisprecher. Weitere Konsequenzen muss die Mutter nicht befürchten: "Der Fall ist für uns abgeschlossen. Es gibt keinerlei Ermittlungsverfahren in irgendeine Richtung."

Das Auto wurde später aus dem südlich von Hamburg gelegenen Hafenbecken geborgen. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit knapp 35 Helfern im Einsatz.

DPA / DPA