VG-Wort Pixel

Gigantischer Stein-Penis "Dödel von Bad Segeberg" erregt Anwohner

Der Bad Segeberger Lions-Club hatte es gut gemeint: ein Erlebnisspielplatz für die Kleinen. Doch einer der beiden Kletterfelsen sieht aus wie ein gigantischer Penis. Das sehen die Anwohner nicht gern.

Ein ungewöhnlicher Kletterfelsen sorgt in Bad Segeberg für Ärger. Als das Objekt der Erregung vor einigen Tagen auf einem Kinderspielplatz im Wohnviertel Backofenwiese errichtet wurde, staunten die Anwohner nicht schlecht: Das kleinere Stück des zweiteiligen, 21 Tonnen schweren Gebildes auf dem Spielplatz sieht aus wie ein gigantischer Penis.

Gedacht war das natürlich ganz anders. Der Segeberger Lions-Club, wollte etwas Bleibendes stiften, das nicht nur die Kinder zur Bewegung animiert, sondern auch die regionalen Gegebenheiten aufgreift. Die zwei Kletterfelsen sind Formationen des Kalkbergs nachempfunden, einem Felsen im Zentrum von Bad Segeberg.

Der Dödel muss weg

Die Stein-Nachbildungen aus Stahl- und Spritzbeton stehen noch nicht einmal eine Woche, da wird bereits heiß über sie diskutiert. Als "Dödel von Segeberg" wird der Fels verspottet und als neuer, idealer Treffpunkt zum Vatertag angepriesen. Laut einem Bericht der "Bild" befürchten die Anwohner zudem, dass Kinder gehänselt werden könnten und dann keiner mehr zum Spielen herkäme. Kai Gräper, vom Lions Club versprach bereits: "Wir werden das ändern."

Der Fairness halber muss gesagt werden, dass der Eindruck eines übergroßen Phallussymbols nur aus einem bestimmten Blickwinkel entsteht. Und wie eine junge Mutter vermutlich richtig urteilt: "Für Kinder sehe ich da kein Problem. Die kommen gar nicht auf solche Gedanken."

Carolyn Moyé

Mehr zum Thema



Newsticker