HOME

Keine Erste Hilfe: Tödlicher Unfall: Autofahrer helfen nicht, sondern drehen um - Polizei ermittelt

Schwerer Unfall auf der Landstraße: Ein Auto kracht frontal in den Gegenverkehr und geht in Flammen auf. Zwei Menschen sterben dabei. Auf einem Video ist zu sehen, wie mehrere Autos nach dem Unfall wenden und wegfahren.

Es ist ein sonniger Freitagnachmittag in Schleswig-Holstein. Viele sind auf dem Weg ins Wochenende. Doch an dem Nachmittag des 22. März 2019 endet das Leben zweier Menschen auf tragische Weise: Auf der B 4 nahe Quickborn fährt ein BMW in den Gegenverkehr. Aus noch ungeklärter Ursache kollidiert er mit einem entgegenkommenden Ford. Der BMW geht in Flammen auf. Beide Fahrer der Wagen sind sofort tot. Die 80-jährige Beifahrerin des Ford wurde lebensgefährlich verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Straße wurde bis in den Abend gesperrt. Polizei und Unfallsachverständige untersuchten den Unfallort. Dutzende Einsatzkräfte der Feuerwehr und mehrere Notärzte und Rettungssanitäter waren im Einsatz.

Vor dem Unfall wurde der Polizei gemeldet, dass der BMW auffällig gefahren sei. Die Polizei wollte darauf den Fahrer überprüfen, der entzog sich aber der Kontrolle und fuhr weiter, so die Polizeidirektion Bad Segeberg gegenüber dem stern. Daraufhin fuhr der Wagen mit polnischem Kennzeichen in den Ford. Die Polizeistreife gab laut Polizei einen Notruf ab und kümmerte sich um den brennenden BMW, der mehrere hundert Meter vom Polizeiwagen zum Stehen kam. Um den Ford, der mehr als hundert Meter weiter in einen Graben gelandet ist, konnte sich zunächst niemand kümmern.

Video zeigt, wie Autofahrer ohne zu helfen umdrehen

Erschreckend: Mehrere andere Autofahrer fuhren dicht an den verunglückten Ford und hielten an, um dann aber zu wenden und wegzufahren. Keiner von diesen Fahrern leistet Erste Hilfe. Das zeigt ein Video eines LKW-Fahrers. Zu sehen sind vier Autos, die auf der Bundesstraße wenden und sich vom Unfallort entfernen. Schließlich hält ein Autofahrer an und eilt zum Ford. Der LKW-Fahrer sagt dann in dem Video, dass er auch helfen wolle.

Das Video wird nun von der Polizei ausgewertet. Diese ermittelt wegen unterlassener Hilfeleistung und sucht nach den Fahrern, die sich vom Unfallort entfernten. Dem stern sagte die Polizei Bad Segeberg, dass man mit den Fahrern sprechen wolle, um zu prüfen, aus welchen Gründen sie weggefahren sind oder ob sie zumindest den Notruf gewählt haben. Darüber hinaus sucht die Kriminalpolizei Pinneberg nach Zeugen.

Laut NDR könnte das Video vor Gericht als Beweismaterial gewertet werden. Die Ermittlungsergebnisse der Polizei würden an Staatsanwaltschaft übergeben, die dann Anklage erheben könnte. Den "Wegfahrern" droht bei unterlassener Hilfeleistung bis zu ein Jahr Gefängnis oder eine Geldstrafe.

Quellen: Polizei Bad Segeberg, Feuerwehr Pinneberg, NDR, www.dejure.org

rw