Discoinferno Mindestens 109 Tote bei Brand in Nachtclub


Bei der schwersten Brandkatastrophe in Russland seit vielen Jahren sind in einem Nachtclub der Stadt Perm mindestens 109 Menschen ums Leben gekommen. "98 Menschen starben an Ort und Stelle, 11 weitere erlagen ihren Verletzungen im Krankenhaus", sagte der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, am Samstag nach Angaben der Agentur Interfax.

Bei der schwersten Brandkatastrophe in Russland seit vielen Jahren sind in einem Nachtclub der Stadt Perm mindestens 109 Menschen ums Leben gekommen. "98 Menschen starben an Ort und Stelle, 11 weitere erlagen ihren Verletzungen im Krankenhaus", sagte der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, am Samstag nach Angaben der Agentur Interfax. Laut Zivilschutzminister Sergej Schoigu müssen mehr als 50 der insgesamt rund 90 Verletzten künstlich beatmet werden. "Wir sind nicht überzeugt, dass alle Patienten überleben werden. Einige von ihnen haben 80 Prozent verbrannte Körperoberfläche", sagte Schoigu. Nach Angaben von Innenminister Raschid Nurgalijew sind unter den Opfern keine westlichen Ausländer.

Zwei spanische Gäste hätten das brennende Lokal unverletzt verlassen können, sagte Nurgalijew. Zum Zeitpunkt des Unfalls hätten sich schätzungsweise 250 Besucher dort aufgehalten. Regierungschef Wladimir Putin forderte eine harte Bestrafung der Schuldigen. "Diese ungeheure Katastrophe muss sorgfältig untersucht werden", sagte das frühere Staatsoberhaupt. Kremlchef Dmitri Medwedew ordnete für Montag eine landesweite Staatstrauer an. Nach ersten Erkenntnissen hatten explodierende Feuerwerkskörper in der Nacht zum Samstag zu der Katastrophe geführt. Die Polizei nahm zwei Besitzer des Lokals fest.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker