VG-Wort Pixel

Ebola-Seuche Infizierter Arzt in die USA gebracht


Die USA hat einen mit Ebola infizierten Arzt aus Sierra Leone eingeflogen. Er ist der bisher am schwersten an der Seuche erkrankte Patient in den Vereinigten Staaten.

Ein mit Ebola infizierter Arzt aus Sierra Leone ist am Samstag in den US-Staat Nebraska geflogen worden. Der Mediziner wird in einer Klinik in der Stadt Omaha behandelt, in der bereits zwei Ebola-Patienten erfolgreich betreut wurden. Nach seiner Ankunft wurde er in eine Isolierstation des Nebraska Medical Center gebracht, wie dessen Sprecher Taylor Wilson bestätigte.

Der Patient sei wahrscheinlich schwerer erkrankt als die anderen neun Menschen, die bisher in den USA wegen Ebola behandelt wurden, hieß es. Acht davon wurden geheilt, ein Patient starb.

Ehefrau hatte Außenministerium eingeschalten

Der neue Patient hatte im United Methodist Kissy Hospital in Freetown (Sierra Leone) gearbeitet, wie die United Methodist Church auf ihrer Webseite mitteilte. Der Arzt sei mit einer im US-Staat Maryland lebenden US-Bürgerin verheiratet. Die Ehefrau hatte das US-Außenministerium für den Krankentransport eingeschaltet.

Im Nebraska Medical Center waren seit September zwei Ebola-Patienten betreut worden, beide überstanden die Krankheit. Es handelte sich um einen Arzt und um einen Kameramann des Fernsehsenders NBC, die sich in Liberia mit Ebola angesteckt hatten.

lie/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker