HOME

Festgefahrene Bremsen: Regionalzug mit 500 Reisenden fängt Feuer

Schreck am Morgen für rund 500 Reisende in einem Regionalexpress der Deutschen Bahn: Festgefahrene Bremsen hatten im hinteren Teil des Zuges ein Feuer entfacht. Als der Zug im Bahnhof Dachau stoppte, schlugen an den Achsen Flammen hoch. Acht Menschen wurden verletzt.

Bei einem Feuer in einem Regionalzug sind am Montag in Dachau bei München neun Fahrgäste leicht verletzt worden. Blockierende Bremsen hatten nach bisherigen Erkenntnissen das Feuer im hinteren Teil des mit etwa 500 Passagieren besetzten Zuges entzündet.

Nach Angaben der Deutschen Bahn hatte ein Fahrdienstleiter kurz vor 8.00 Uhr bei dem Regionalexpress Funkenflug bemerkt und den Lokführer alarmiert. Als der aus fünf Wagen bestehende Zug in Dachau stoppte, schlugen an den Achsen des vorletzten Wagens bereits Flammen hoch.

Acht Menschen erlitten nach Angaben eines Bahnsprechers Rauchvergiftungen, ein weiterer Fahrgast verletzte sich beim Aussteigen am Knöchel. Alle Verletzten konnten ambulant versorgt werden. Die übrigen Fahrgäste konnten nach etwa einer Stunde Aufenthalt um 9.01 Uhr mit einer S-Bahn weiterfahren.

Die Höhe des Schadens war zunächst noch unklar. Zur Untersuchung der genauen Ursache für die festgefahrenen Bremsen wurde der Zug ins Werk nach München geschleppt. Der Bahnsprecher rechnete damit, frühestens am Dienstag weitere Einzelheiten zur Unglücksursache sowie zur Schadenshöhe bekanntgeben zu können. Der Zug sei nicht ausgebrannt. "Dadurch, dass nur außen Flammen hochschlugen, gibt es nur Schäden an den Achsen, am Drehgestell und am Unterbau des Zuges."

Drei Fernverkehrszüge mussten zwischen München und Nürnberg über Augsburg umgeleitet werden, die Verspätungen betrugen rund eine halbe Stunde.

DPA / DPA