VG-Wort Pixel

Schwedisches Göteborg Filmfest mal anders: Kinofan kann eine Woche isoliert Filme auf einer Insel schauen

Das Filmfest in Schweden soll mit nur einer Person stattfinden
Das Filmfest in Schweden soll mit nur einer Person stattfinden (Symbolbild)
© Nicolas Armer / Picture Alliance
Das Filmfest im schwedischen Göteborg hat sich aufgrund der Coronakrise etwas ungewöhnliches einfallen lassen. Ein Kinofan kann auf einer abgelegenen Insel eine Woche lang Filme schauen.

Allein auf einer einsamen Insel Filme schauen – das klingt nicht gerade nach einem Festival. Aufgrund der Coronakrise geht das Filmfestival im schwedischen Göteborg jedoch diesen ungewöhnlichen Weg. Ein einziger Kinofan kann sich eine Woche lang isoliert auf einer Insel Filme des Festivals anschauen. 

"Die globale Pandemie hat die Kinos der Welt zur Schließung gezwungen. Das größte Filmfestival Skandinaviens kreiert deshalb auf der Leuchtturminsel Pater Noster das "isolierte Kino"", teilte das Festival am Montag mit. Interessenten können sich auf der Website (https://goteborgfilmfestival.se/en/the-isolated-cinema/) um den Aufenthalt vom 30. Januar bis 6. Februar auf der abgeschiedenen Nordseeinsel - "weit weg von Familie, Freunden und Mobiltelefon" - bewerben. "Die einzige Gesellschaft wird das Rauschen des Meeres sein - und die Festivalfilme", hieß es.

Whitney Houston

Filmfestival startet Ende Januar

Das 44. Göteborg Filmfestival läuft vom 29. Januar bis zum 8. Februar in digitaler Form. Weitere isolierte Filmvorführungen für jeweils eine einzige Person soll es in der Scandinavium-Arena sowie in einem Festivalkino in Göteborg geben.

deb DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker