HOME

Frankreich: Todesschuss löst Gefängnisrevolte aus

In einem französischen Gefängnis ist ein Häftling beim Hofgang erschossen worden. Die Bluttat löste eine Revolte aus. Die Inhaftierten randalierten und legten Feuer. 100 Polizisten und Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Ein inhaftierter Schwerkrimineller ist in Grenoble beim Hofgang aus der Ferne erschossen worden. Die Bluttat löste am Sonntagabend eine Häftlingsrevolte in dem Gefängnis in den französischen Alpen aus. Insassen randalierten und legten Feuer, die am späten Abend gelöscht wurden. "Das ist ein Drama für die Familie und für die Justiz", sagte Justizministerin Rachida Dati, die noch vor Mitternacht zum Tatort eilte. Der mutmaßliche Schütze wurde festgenommen. Als Hintergrund der Tat wird eine Abrechnung im kriminellen Milieu vermutet.

Der Täter hatte laut Dati von einem Hügel aus 300 Metern Entfernung in den Gefängnishof geschossen. Sein Opfer habe "Verbindungen zur schweren Bandenkriminalität von Grenoble" gehabt. Laut RTL handelt es sich um einen 29-Jährigen, der eine achtjährige Haftstrafe wegen bewaffneter Überfälle verbüßte. Der Tatverdächtige wurde in der Nähe Gefängnisses gefasst. Der Motorradfahrer habe ein Gewehr mit Zielfernrohr gehabt, sagte Dati. Die Waffe sei noch warm gewesen.

Während der Häftlingsrevolte waren in dem Gefängnis etwa 100 Gendarmen und Feuerwehrleute zusätzlich im Einsatz. Dati kündigte eine Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen an. So sollen die Gefängnismauern erhöht, mehr Überwachungskameras installiert und Handygespräche gestört werden.

DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.