HOME

Geschlechtertrennung auf dem Grill: Was steckt hinter den Schnitzeln "Für Sie" und "Für Ihn"?

Ein Hähnchenschnitzel "Für Sie" und "Für Ihn" sorgt für Aufsehen. Doch steckt hinter dem Produkt wirklich nur eine peinliche Idee oder handelt es sich um einen kalkulierten Schachzug?

Mit diesen Hähnchenschnitzel hat sich Friki keinen Gefallen getan - oder etwa doch?

Mit diesen Hähnchenschnitzel hat sich Friki keinen Gefallen getan - oder etwa doch?

Rechtzeitig zum Start in die Grillsaison sorgt ein Hähnchenschnitzel für Aufsehen. Auslöser war ein Tweet mit Fotoanhang. Darauf zu sehen: zwei Hähnchenschnitzel - eins in rosa Verpackung, das andere in einer blauen. Zudem steht auf der Verpackung geschrieben: "Für sie" ("lemon fruchtig") und "Für ihn" ("würzig scharf").

Das Unternehmen Friki bewirbt seine neue Produkterrungenschaft darüber hinaus mit dem Slogan "Geflügel für Traumpaare - Endlich ein Geflügelprodukt für sie und ihn!". In der Beschreibung auf der Webseite heißt es weiter: "Zarte Hähnchenminutenschnitzel einmal in typisch weiblicher und zum anderen in typisch männlicher Geschmacksrichtung sorgen dafür, dass Geflügelgenuss jetzt noch mehr Spaß macht. Das neue Traumpaar gibt es in den Geschmacksvariationen 'Fruchtig Lemon - Chili scharf' sowie 'Spicy Tomato - würzig pfeffrig'".

Peinliche Idee oder kalkulierter Schachzug

Dank dieser äußerst absurden Verwendung von veralteten Rollenbildern schaffte es das Hähnchenschnitzel schnell in die einschlägigen Web-Blogs. Doch steckt hinter dem Produkt mehr als nur eine peinliche Idee?

Das Online-Magazin der Süddeutschen Zeitung, Jetzt.de, vermutet hinter der ganzen Sache eine kalkulierte Marketing-Aktion - und schreibt: "Ein kleiner Marketing-Mensch wird sich in einem dunklen Kühllager die Hände reiben, wie er es geschafft hat, mit den vier winzigen Worten 'Für sie' und 'Für ihn' die bis dahin unbekannte Firma Hähnchen-Friki populär zu machen."

and
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(