HOME

Herzzerreißendes Foto: Flüchtlingsmädchen ergibt sich der Kamera

Es ist ein herzzerreißendes Bild, das sich in den sozialen Medien verbreitet: Mit zusammengepressten Lippen, Angst in den Augen hebt ein syrisches Mädchen die Arme. Es hält die Kamera für eine Waffe.

Was muss die kleine Hudea durchgemacht haben? Welche Schrecken hat der Bürgerkrieg in Syrien in den Körper dieses vier Jahre alten Flüchtlingsmädchens getrieben? Welche Ängste haben sich in ihm festgesetzt, seit sie ihren Vater bei den Kämpfen in der Stadt Hama verloren hat? Das Mädchen ist in Sicherheit, lebt mit seiner Mutter und seinen Geschwistern im Flüchtlingslager Atmeh an der syrisch-türkischen Grenze, doch als ein Fotograf die Kleine anvisiert, hebt sie langsam die Arme, beißt sich auf die Unterlippe und ergibt sich - sie hält die Kamera für eine tödliche Waffe.

Seit rund einer Woche verbreitet sich das Bild unter dem Hashtag #surrended in den sozialen Medien - ausgehend von einem Tweet der Fotojournalistin Nadia AbuShaban aus Gaza, der inzwischen mehr als 15.000 Mal retweeted wurde. Das Foto wurde im Dezember vergangenen Jahres von dem türkischen Fotografen Osman Sağırlı gemacht und wurde im Januar von der Tageszeitung "Türkiye" veröffentlicht. Zunächst wurde das Foto unter türkischsprachigen Social-Media-Nutzern verbreitet, ehe es nun seinen Weg in internationale Kanäle gefunden hat.

"Normalerweise laufen Kinder weg"

"Ich benutzte ein Teleobjektiv, und sie dachte, es sei eine Waffe", berichtet Osman Sağırlı der britischen BBC. "Nachdem ich das Bild gemacht hatte, bemerkte ich, dass sie verängstigt war. Ich schaute mir das Foto an, weil sie sich auf die Lippen gebissen und die Arme gehoben hatte. Normalerweise laufen Kinder weg, verbergen ihr Gesicht oder lachen wenn sie eine Kamera sehen", so Sağırlı weiter.

Fotos von Kindern in Lagern sind stets entlarvend, meint der Fotograf. Der Bürgerkrieg in Syrien tobt seit vier Jahren. Doch dieses eine Foto sagt wohl mehr über die Schrecken dieses Krieges als viele Berichte und Statistiken.

"Die Welt, die wir erschaffen haben"

Entsprechend sind die Reaktionen:

"Dieses Foto hat mich wirklich sehr bewegt."

"Das ist die Welt, die wir für unsere Kinder erschaffen haben."

"Traurig. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie Kinder in vom Krieg erschütterten Ländern ihre Kindheit verlieren. Das zeigt einem, wieviel Glück wir haben."

Flüchtlingshilfswerk ruft zu mehr Hilfe auf

Just jetzt, wo das Bild der kleinen Hudea die Welt bewegt, macht das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) auf die schlimme Situation der syrischen Flüchtlinge aufmerksam. "Wir erreichen gerade einen Wendepunkt, die Situation ist dabei, untragbar zu werden", sagte UNHCR-Sprecher Adrian Edwards in Kuwait-Stadt anlässlich einer Syrien-Geberkonferenz. Er appellierte an die internationale Gemeinschaft, mehr Hilfe für die notleidenden Syrer zu leisten. Die Zahl der Flüchtlinge wachse immer noch stetig an.

Edwards sagte, die Armut unter den syrischen Flüchtlingen nehme drastisch zu. Immer mehr Kinder gingen nicht zur Schule. Derzeit erhielten rund 600.000 syrische Mädchen und Jungen keinen Unterricht. "Das führt zu einer neuen verlorenen Generation", warnte der UNHCR-Sprecher.

Laut UNHCR sind 3,9 Millionen Syrer vor dem Bürgerkrieg in Nachbarländer geflohen. Besonders dramatisch ist die Situation im Libanon, weil die Regierung keine offiziellen Flüchtlingslager erlaubt. Viele Syrer leben dort deshalb in slumähnlichen Behausungen. Im Libanon hat das UNHCR rund 1,2 Millionen Flüchtlings registriert. In Syrien selbst brauchen laut dem Flüchtlingshilfswerk rund zwölf Millionen Menschen Hilfe.

Zur Erläuterung: Da Pronomen im Türkischen geschlechtsneutral sind, hat es Verwirrung um das Geschlecht des Kindes gegeben. Neben anderen Quellen hat auch der Fotograf selbst gegenüber der BBC bestätigt, dass es sich um ein Mädchen handelt.

dho/mit DPA
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg