VG-Wort Pixel

"Vertrauensmissbrauch" Japan: Behörden kürzen Feuerwehrmann wegen Nebentätigkeit als YouTuber Gehalt

YouTuber
Der YouTube-Kanal des Mannes brachte ihm über einen Zeitraum von zehn Monaten umgerechnet 8760 Euro ein. Ein anonymer Hinweis soll die Behörden auf die Spur des 33-Jährigen gebracht haben. (Symbolbild)
© tolgart / Getty Images
Einem 33-jährigen Feuerwehrmann wurde in Japan aufgrund seiner Nebentätigkeit als YouTuber das Gehalt gekürzt. Mit seinen Aktivitäten verstößt er gegen ein Gesetz, das die kommerzielle Tätigkeit von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes einschränkt, so die Begründung.

Die Behörden in Japan haben einem Feuerwehrmann das Gehalt gekürzt, weil dieser nebenbei Geld durch Videospiele auf der Internetplattform YouTube verdiente. Die Handlungen des 33-Jährigen hätten "das Vertrauen der Einwohner von Wakayama missbraucht", sagte ein Vertreter der Stadt im Westen Japans am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP.

Japan: Einschränkung kommerzieller Tätigkeiten von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes

Der Feuerwehrmann hatte durch seine Nebentätigkeit gegen ein Gesetz verstoßen, das die kommerzielle Tätigkeit von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes einschränkt. Ein anonymer Hinweis hatte die Behörden demnach auf die Spur des 33-Jährigen gebracht. Da der Feuerwehrmann jedoch nie mit dem Gesicht auf dem Bildschirm erschien, musste ein örtlicher Beamter die Clips akribisch nach stimmlichen Hinweisen auf seine Identität durchkämmen.

Der Kanal des Mannes auf der Videoplattform hat etwa 15.000 Abonnenten. Über einen Zeitraum von zehn Monaten hatte er mehr als 300 Videos hochgeladen, die ihn in der Regel beim Spielen von Multiplayer-Strategiespielen zeigten und ihm rund 1,15 Millionen Yen, umgerechnet 8760 Euro, an Werbeeinnahmen einbrachten.

"Wir denken nicht unbedingt, dass es schlecht ist, dass er ein Youtuber war", sagte der Stadtbeamte Hidetaka Amano. Er habe aber von Anzeigen profitiert, "von denen einige unangemessener Natur sein könnten".

stz AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker