HOME

Bamberg: Frau beschimpft behindertes Kind im Lokal – der Wirt reagiert vorbildlich

Im Landgasthof Lahner bei Bamberg hat eine Frau ein behindertes Kind beschimpft. Der Wirt reagierte auf vorbildliche Weise und wird jetzt dafür gefeiert. 

Kind im Rollstuhl

"Behinderte Menschen sollten im Heim verrotten", fand eine Frau im Landgasthof Lahner bei Bamberg (Symbolbild)

Getty Images

Am 3. Oktober aß eine Familie mit einem behinderten Kind im Landgasthof Lahner in Veilbronn zu Mittag. Eine Frau am Nebentisch beschwerte sich daraufhin, behinderte Menschen hätten "kein Recht, hier zu sitzen". Sie gehörten in ein Heim, "um dort zu verrotten." Eine Bedienung hörte die Aussage und berichtete später ihrem Chef davon. Der Gastwirt Marcus Müller war geschockt, konnte jedoch nichts mehr machen. "Die Familie hat gegessen, bezahlt und war längst gegangen", sagte er nordbayern.de. 

Doch bereits am Abend wurde er erneut an den Vorfall erinnert. In seinem Email-Posteingang entdeckte er eine Mail, in der stand, er solle bitte darauf achten, "welches Klientel er sich ins Haus hole." Und: "Wenn sowas öfters da ist, kommen wir nicht wieder." Der Absender sei anonym, aber Müller geht davon aus, dass es die Frau aus dem Restaurant ist. Er antwortete, wer so intolerant sei, könne ihm als Gast gestohlen bleiben und berichtete auf seiner Facebookseite von dem Vorfall. 

Liebe Gäste, eine kleine Herzensangelegenheit, nach ein paar nicht so schönen Vorfällen in letzter Zeit. Bei uns im...

Gepostet von Landgasthof Lahner am Freitag, 4. Oktober 2019

"Bei uns im Lahner ist jeder herzlich willkommen, egal ob du schwul, lesbisch, schwarz oder weiß bist. Uns ist es egal ob du dick oder dünn bist, jung oder alt, ob du ein Mensch mit Behinderung oder einfach nur anders bist. Was mir nicht egal ist, ist, wenn bei uns jemand beleidigt oder wegen seiner anderen Herkunft angefeindet wird", schreibt der Wirt. Er freue sich, wenn eine Familie mit einem behinderten Menschen bei ihm esse. Wenn jemand allerdings über diese Menschen sage, sie "gehörten in ein Heim, um dort zu verrotten", dann bekomme er "Anfälle der schlimmsten Sorte." 

Gastwirt: "Ich schmeiße Sie sowas von raus" 

Auch zu der Email sagte er erneut deutliche Worte. 

"Sie brauchen auch nicht wieder kommen, ich schmeiße Sie sowas von raus, das glauben sie mir gar nicht, wenn ich merke Sie besuchen uns noch einmal. Wir beziehen hier klar Stellung, wer sowas äußert, egal in welchem Bereich, wer irgendein Problem mit einer Personen, die anders ist, hat. Dann bitten wir Sie, gehen sie woanders hin." 

Im Netz wird der Wirt jetzt für seine vorbildliche Reaktion gefeiert. Auch wird er die Familie, die wegen eines behinderten Gastes nun nicht mehr bei ihm essen will, wohl verkraften. Auf Facebook kündigten bereits mehrere Nutzer an, dem Landgasthof einen Besuch abstatten zu wollen. 

Quellen: nordbayern.de, Facebook/@LandgasthofLahner

ame
Themen in diesem Artikel