HOME

London: Junge überlebt mit Messer im Kopf

Messer im Kopf und dennoch überlebt: Bereits im vergangenen November spielte sich in London ein dramatischer Überfall auf einen Jugendlichen ab. Doch wie schlimm es wirklich gewesen ist, lässt sich an Röntgenbildern ablesen, die die Polizei erst jetzt veröffentlichte.

Die Röntgenbilder sind schockierend: Klar und deutlich ist zu erkennen, wie tief die Täter dem Jugendlichen das rund 13 Zentimeter lange Messer in den Kopf gerammt haben. Mit dem Messer im Kopf wurde der Junge in ein Krankenhaus gebracht - und überlebte. Hätte jemand versucht, das Messer aus seinem Kopf zu ziehen, wäre er gestorben, so die Ärzte. Sie retteten sein Leben in einer Notoperation. Zehn Monate später konnte der Jugendliche das Hospital verlassen, mittlerweile geht er sogar wieder aufs College.

In die lebensbedrohliche Situation kam der Jugendliche nur, weil er zusammen mit zwei anderen einen Raubüberfall auf einen Bekannten verhindern wollte. Der Überfall ereignete sich an einer Bushaltestelle in Walworth im Süden Londons. Die drei Helfer wurden von den Tätern mit Messern attackiert. Am schlimmsten erwischte es eben den Jugendlichen mit dem Messer im Kopf. Die beiden anderen erlitten Stichverletzungen an Rücken und Schulter.

Einen der Täter konnte die Polizei später festnehmen. Er hatte seinen Hut und sein Mobiltelefon am Tatort zurückgelassen. Er wurde jüngst wegen versuchten Mordes verurteilt, das Strafmaß steht noch nicht fest.

AP/web / AP
Themen in diesem Artikel