HOME

Montana: Wolfsähnliche Kreatur erschossen - US-Behörde rätselt

Als ein Farmer im US-Bundesstaat Montana seine Tiere durch einen Wolf bedroht sah, handelte er schnell. Erst als die Kreatur leblos vor ihm lag, erinnerte sie nur bedingt an eine bekannte Spezies.

Wolfsähnliche "Kreatur von Montana" (Symbolbild)

Der Fund einer wolfsähnlichen Kreatur in Montana gibt der US-Behörde derzeit Rätsel auf (Symbolbild)

Picture Alliance

Der US-Bundesstaat Montana ist berühmt für seine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, deren Gattungen die Touristen eifrig in den mitgeführten Reiseführern nachschlagen. Ganz so einfach lässt sich der neueste Fund eines ansässigen Farmers allerdings nicht einordnen.

Der Mann aus der Nähe von Denton handelte kurzentschlossen, als ein vermeintlicher Wolf seine Tiere bedrohte und feuerte mit seinem Gewehr. Erst bei näherer Betrachtung sah er, dass es sich bei dem Geschöpf nicht um einen Wolf handelte. Was für ein Tier dort leblos vor ihm lag, darüber rätselt nun die zuständige US-Behörde und brachte den Kadaver ins etwa 300 Kilometer entfernte Labor nach Bozeman.

"Wir haben keine Ahnung, was es ist"

In einer öffentlichen Mitteilung verriet das „Department of Fish, Wildlife and Parks“ in Montana, dass die Eckzähne zu kurz seien für einen Wolf, die Ohren hingegen seien zu groß und die Krallen zu lang. "Wir haben keine Ahnung was es ist, bis wir den DNA-Test vorliegen haben.", sagte ein Sprecher. 

Sicher ist derzeit, dass es sich bei dem Tier um ein junges Weibchen handelt, vermutlich gehört es zur Familie der Canidae, zur der auch Haushunde, Wölfe, Kojoten, Füchse und Schakale zählen. Möglich ist auch eine Hybride, also eine Kreuzung aus zwei eng verwandten Arten. Die Ergebnisse der DNA-Analyse sollen im Laufe dieser Woche vorliegen.

"Die Kreatur von Montana" - Wolf oder Fabelwesen?

Amerikanische Medien waren schnell bei der Hand und betiteln das Tier als "Kreatur von Montana". Ob Wolf, Hybrid oder mystisches Wesen - die Mutmaßungen zu dem Fund werden immer bunter. Dass die US-Behörde in einigen Tagen den ersten Fund eines Werwolfs bestätigt, ist jedoch zu bezweifeln.

sve
Themen in diesem Artikel