HOME

Das Geld liegt auf dem Boden: Pfandsammler verdient bei Rock am Ring mehrere tausend Euro

Bei Rock am Ring 2019 feierten am vergangenem Wochenende rund 85.000 Besucher ihre Lieblingsbands und Künstler. Der Eine oder Andere kam jedoch aus einem ganz anderen Grund: Weil das Geld auf dem Boden lag. 

Pfand beim Rock am Ring 2019

Für Pfandsammler sind Festivals ein lukratives Geschäft. So auch Rock am Ring am vergangenem Wochenende. 

Picture Alliance

Fans feierten am Wochenende zu Slipknot, Tool, The BossHoss und vielen weiteren Künstlern aus Heavy-Metal, Rock und Hip Hop. Dabei wurde bei Rock am Ring 2019 lautstark gesungen, getanzt und natürlich auch getrunken. Etliche interessierten sich dabei nicht für das Pfand, warfen ihre Flaschen arglos auf den Boden - anders als der 37-jährige Duisburger Cem*. 

Cem besucht jedes Jahr das Rock am Ring Festival. Gemeinsam mit seiner Mutter sammelt er dort jährlich das Geld vom Boden auf, verriet er RTL. Mit einem Laster fuhr er zum Gelände und füllte ihn immer wieder bis zum Rand mit Leergut. 

Bis zu 23.000 Euro Pfand bei Rock am Ring

Im ersten Jahr hätte Cem rund 23.000 Euro an Pfand gesammelt, sagte er dem Fernsehsender. Im Laufe der Jahre wäre es weniger geworden, weil er mehr Konkurrenz gehabt hätte. Beim diesjährigen Rock am Ring hatte Cem nach eigenen Angaben nach drei Fuhren rund 3000 Euro ergattert. Wie viel er am Ende zusammensammelte, war zum Zeitpunkt der TV-Reportage noch unklar. 

Der steuerliche Grundfreibetrag liegt bei 8472 Euro, das sind etwa 290 Bierflaschen pro Tag. Eine Menge, die die wenigsten Pfandsammler aufbringen können. Bei Festival-Sammlern sieht das jedoch schon anders aus. Cem müsse seine Einkünfte versteuern, sagte er dem Sender. 

Im benachbarten Supermarkt muss er zur Abgabe einen Termin vereinbaren. "Wir wissen dann ungefähr wie viel Dosen mitgebracht werden und können dann planen, wie viel Zeit der Mitarbeiter braucht und wie viel Geld für den Kunden da sein muss, erklärte die Inhaberin gegenüber RTL. 

* Hinweis: Der Name und Wohnort wurden von der TV-Redaktion geändert. Dies war im Quellen-Artikel zunächst jedoch nicht kenntlich gemacht worden.

Quellen: "RTL""Der Westen" (I), (II

deb
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(