VG-Wort Pixel

Nasa-Experimente Raumgleiter Boeing X-37B bleibt über 900 Tage im Orbit – und stellt neuen Rekord auf

Ein Astronaut läuft auf die gelandete Boeing X-37B zu
Die Boeing X-37B nach ihrer erfolgreichen Landung am Kennedy Space Center der Nasa in Florida
© UPI Photo / Imago Images
Über 900 Tage war der Raumgleiter Boeing X-37B im Orbit unterwegs – und ist nun wieder erfolgreich auf der Erde gelandet. Damit hat das unbemannte Raumfahrzeug einen Rekordflug aufgestellt. Es führte im Weltall verschiedene Experimente der Nasa durch.

Noch nie war die Boeing X-37B so lange im Orbit wie zuletzt. Nach 908 absolvierten Tagen – also etwa 2,5 Jahren – in der Umlaufbahn ist das Raumfahrzeug am Samstagmorgen (12. November) am Kennedy Space Center der Nasa in Florida gelandet. Damit hat es einen neuen Langstreckenrekord verzeichnet und seinen bisherigen Höchstwert um 129 Tage übertroffen. Das teilten Boeing und die U.S. Space Force, die Raumfahrtabteilung der US-Streitkräfte, mit.

Das unbemannte Raumfahrzeug war im Mai 2020 an Bord einer Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet und erstmals mit einem Servicemodul ausgestattet, um die Transportkapazität und schließlich die Anzahl der Experimente zu erhöhen. Es sei die größte Menge gewesen, "die wir jemals mit der X-37B in die Umlaufbahn befördert haben", so Jim Chilton, Senior Vice President bei Boeing Space and Launch in einer Pressemitteilung.

Es erfolgten mehrere Experimente der Nasa, bei denen etwa die Auswirkungen der Aussetzung verschiedener Materialien, unter anderem Samen, im Weltraum untersucht wurden. Dies soll künftig interplanetare Missionen und die Einrichtung ständiger Stützpunkte im Weltraum ermöglichen. Darüber hinaus ist das Raumfahrzeug mit Solarzellen versehen, wodurch aus der Sonneneinstrahlung außerhalb der Erdatmosphäre Energie erzeugt werden konnte, die zur Erde geschickt wurde. Im Oktober 2021 setzte X-37B zudem einen Satelliten mit der Bezeichnung "FalconSat-8" aus, welcher derzeit weiter in der Umlaufbahn unterwegs ist.

"Diese Mission unterstreicht den Fokus der Space Force auf die Zusammenarbeit bei der Erforschung des Weltraums und die Erweiterung des kostengünstigen Zugangs zum Weltraum für unsere Partner innerhalb und außerhalb des Department of the Air Force (DAF)", sagte General B. Chance Saltzman, Leiter der Raumfahrtabteilung über die Aktivitäten des X-37B. Das Untersuchungsprogramm beruht auf einer Partnerschaft zwischen der US-Luftwaffe und der U.S. Space Force. Die Experimente wurden für Regierungs- und Industriepartner durchgeführt, wozu etwa das US-amerikanische Forschungslabor Naval Research Laboratory und die U.S. Air Force Academy zählen. Die Ergebnisse der Experimente sollen nun auf der Erde ausgewertet werden.

Boeing X-37B hat mehr als 3700 Tage im Weltraum verbracht

Mit dem Abschluss der sechsten Mission von X-37B hat das Raumfahrzeug seit seinem ersten Start im Jahr 2010 eine Gesamtstrecke von mehr als 1,3 Milliarden Meilen zurückgelegt und 3774 Tage im Weltraum verbracht. Das entspricht einem Zeitraum von rund 10,3 Jahren.

"Die X-37B wird weiterhin die Grenzen des Experimentierens ausdehnen, was durch ein Eliteteam aus Regierung und Industrie hinter den Kulissen ermöglicht wird", sagte Oberstleutnant Joseph Fritschen, X-37B-Programmdirektor des DAF Rapid Capabilities Office der US-Luftwaffe. Weiter erklärte er: "Die Möglichkeit, Experimente im Orbit durchzuführen und sie sicher nach Hause zu bringen, um sie am Boden eingehend zu analysieren, hat sich für das Department of the Air Force und die wissenschaftliche Gemeinschaft als wertvoll erwiesen. Durch die Hinzufügung des Servicemoduls auf OTV-6 konnten wir mehr Experimente als je zuvor durchführen."

Quellen: Boeing, United States Space Force

Mehr zum Thema

Newsticker