VG-Wort Pixel

Osterfeuer in Hamburg Schämt euch! So instrumentalisieren Blankeneser Eltern ihre Kinder


Osterfeuer haben in Hamburg eine lange Tradition. Als am Samstagnachmittag wegen starker Winde eine Absage drohte, geschah im Stadtteil Blankenese Unglaubliches: Mit Plakaten wie "Bezirksamt zerstört Kinderträume" schickten Eltern ihre Kinder auf die Straße. Völlig daneben.

Spätestens seit dem Hit "Polonäse Blankenese" von Gottlieb Wendehals kennt den Hamburger Stadtteil ganz Deutschland: Blankenese ist einer der Nobelvororte der Hansestadt. Dass die Bewohner dort streitbar sind, bekamen Hamburger Politiker schon mehrfach zu spüren: Egal ob Proteste gegen eine Schulreform oder gegen ein geplantes Flüchtlingsheim – in Blankenese scheint der Wutbürger zu Hause zu sein.

Doch was am Ostersamstag geschah, ist unfassbar. Als die Stadt wegen gefährlicher Winde ankündigte, die traditionellen Osterfeuer aus Sicherheitsgründen absagen zu wollen, entlud sich der Volkszorn am vornehmen Hamburger Elbhügel. Brave Bürger verwandelten sich in zornige Demonstranten und protestierten am Blankeneser Yachthafen, wo der Aufbau der Osterfeuer schon in vollem Gange wa: gegen die drohende Absage – und zwar mit Kindern.

"Ihr tötet Ostern" – Kinder halten Plakate hoch

Auf Fotos ist zu sehen, wie mehrere Kinder und Jugendliche Plakate hochhalten, auf denen Wutsätze wie "Das Bezirksamt bringt Kinder zum Weinen", "Kinderträume zerstört" oder, noch besser, "Ihr tötet Ostern" stand. Mit den Bannern in der Hand stellten sich die Kleinen Polizeifahrzeugen und Ordnungskräften in den Weg, die das aufgetürmte Feuerholz abtransportieren wollten.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Gegen die Absage eines Osterfeuers zu demonstrieren, ist jedermanns gutes Recht. Obwohl es an diesem Ostersamstag vermutlich Wichtigeres gegeben hätte, für das es sich zu demonstrieren lohnt. Wie wär's zum Beispiel mit Weltfrieden gewesen, liebe Blankeneser?

Eltern, schämt euch!

Ungeheuerlich, dass die Eltern ihre Kinder instrumentalisieren – für einen ziemlich egoistischen Zweck. Es ist ja nicht so, dass vom Osterfeuer das Wohl und Wehe des Stadtteils abhinge. Zumal das Bezirksamt Altona die Absage aus Sicherheitsgründen in Erwägung zog und nicht um "Kinderträume" zu zerstören. Was für ein absurder Vorwurf!

Liebe Blankeneser, habt ihr nichts Wichtigeres zu tun? Der Protest um die Osterfeuer ist so, als würden wütende Helene-Fischer-Fans auf die Straße gehen, weil ein Konzert abgesagt wird. Es geht euch wohl nur ums Rechthaben, vermutlich aus Langeweile. Dass ihr eure Kinder vorgeschickt habt, macht die Angelegenheit zu einer peinlichen Posse. Schämt euch!

Polizei Hamburg Einsätze Twitter

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker