VG-Wort Pixel

Wollte Hunde retten Schleswig-Holstein: Suche nach vermisstem Mann im Nord-Ostsee-Kanal fortgesetzt

Die Suche nach dem 44-jährigen, welcher am Samstag bei dem Versuch, seine beiden Hunde aus dem Kanal zu retten, im Nord-Ostsee-Kanal untergegangen war, ist mit Tauchern fortgesetzt worden. 

Die Suche nach einem im Nord-Ostsee-Kanal vermissten Hundebesitzer ist am Montag mit Tauchern fortgesetzt worden. Der 44-Jährige war am Samstag bei dem Versuch, seine beiden Hunde aus dem Kanal zu retten, untergegangen. Bisher sei man bei der Suche nicht fündig geworden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Die Hunde des Mannes aus Eggstedt im Kreis Dithmarschen hatten ersten Erkenntnissen zufolge ein Reh gejagt und waren dabei bei Schafstedt in den Kanal gesprungen.

Schleswig-Holstein: Überlebenschancen des Mannes "unwahrscheinlich"

Bei dem Versuch, die Tiere aus dem Wasser zu retten, geriet der Besitzer jedoch selbst in Not. Zeugen hatten Polizeiangaben zufolge noch gesehen, wie er mitten im Kanal um Hilfe rief. Dann sei er verschwunden. Seine Überlebenschancen müssten angesichts der Temperaturen als "unwahrscheinlich" eingestuft werden, hieß es bereits am Samstag. Die Hunde konnten wohlbehalten untergebracht werden.

"Wir hatten Angst, dass er stirbt!" – Welpe wird in heldenhafter Aktion gerettet

Sehen Sie im Video: Ein Welpe fällt im Victoria Park in London in das teilweise gefrorene Wasser. Der Besitzer zögert nicht und wird so zum Helden. Er springt sofort hinterher, um seinen vierbeinigen Freund zu retten.

stz dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker