VG-Wort Pixel

Schock bei Konferenz Saudischer Diplomat stirbt unerwartet während Rede – nach Lobgesang auf Autokraten als "Vorsteher der Menschlichkeit"

Mikrofon an Rednerpult
Mohammad Al-Qahtani hielt eine Rede auf einer Konferenz als er plötzlich kollabierte (Symbolbild)
Bei einer Konferenz in Ägypten ist ein Mann während seiner Ansprache kollabiert und gestorben. Wenige Sekunden zuvor soll er noch den autokratischen Herrscher der Emirate gepriesen haben.

Im Netz machen schockierende Aufzeichnungen einer Konferenz in Ägypten die Runde: Darin ist ein saudischer Geschäftsmann zu sehen, der vor einem Rednerpult und Publikum eine Ansprache hält – und plötzlich während der Rede kollabiert und stirbt.

Bei dem Mann handelt es sich um Mohammad Al-Qahtani. Einem australischen Nachrichtenportal zufolge war er Vorstandsmitglied der Al-Salam Holding Company, einer saudischen Investmentfirma, und lebte in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Darüber hinaus hielt er einige Ehrenämter inne und war Sonderbotschafter für gute Zwecke.

Lobende Worte für autokratischen Herrscher

Am Montag sprach er bei einer Veranstaltung in Kairo mit dem Titel "Zur Unterstützung der Errungenschaften des [ägyptischen] Präsidenten Abdel Fattah Al-Sisi". In seiner Rede pries Al-Qahtani den autoritären Machthaber der Emirate, Mohammed bin Zayed, als "Dekan der Menschlichkeit und Mann des Friedens" an. Nur wenige Sekunden nach seinen Lobpreisungen taumelte er jedoch plötzlich nach hinten und fiel zu Boden. Mehrere Anwesende eilten ihm zu Hilfe.

Anschließend soll Al-Qahtani von Sicherheitskräften in einen Nebenraum des Konferenzsaals gebracht worden sein, wo sein Tod festgestellt wurde. Sein Tod und die genaue Todesursache wurden bislang nicht offiziell bekanntgegeben. 

"Der letzte Atemzug auf Handykamera, jubelnd für Wahnsinnige"

Auf Twitter sorgte der plötzliche Tod vor dem umstrittenen Publikum für gemischte Reaktionen. Unter anderem schrieb der "Al Jazeera"-Journalist Saad Abedine: "Was für eine Art zu sterben" und ergänzte: "Der letzte Atemzug auf Handykamera, jubelnd für Wahnsinnige." 

An der Konferenz in Kairo nahmen Vertreter:innen internationaler, regionaler und arabischer Organisationen und Vereine teil. Auch einige Botschafter:innen sowie prominente arabische Persönlichkeiten sollen anwesend gewesen sein.

QuellenArabi21, news.com.au, ntv

jha

Mehr zum Thema



Newsticker