Service Was sich 2004 alles ändert


Was sich 2004 alles ändert

Mit Jahresbeginn sind am Donnerstag zahlreiche Gesetzesreformen in Kraft getreten, die die Bürger im Geldbeutel zu spüren bekommen. So zahlen sie weniger Lohn- und Einkommensteuer, müssen aber Kürzungen etwa bei der Pendlerpauschale hinnehmen und für die Gesundheit tiefer in die Tasche greifen. Für Arztbesuche ist ab sofort eine Praxisgebühr von zehn Euro im Quartal fällig, für Medikamente gelten höhere Zuzahlungen.

Auch werden Brillen, rezeptfreie Medikamente und Fahrtkosten zum Arzt bis auf wenige Ausnahmen nicht mehr von der Krankenkasse bezahlt. Sterbe- und Entbindungsgeld entfallen. Rentner müssen auf Versorgungsbezüge neben der gesetzlichen Rente den vollen Kassenbeitrag zahlen. Ziel der Gesundheitsreform ist eine Entlastung der Kassen um 9,8 Milliarden Euro und ein durchschnittlicher Beitragssatz von 13,6 Prozent im kommenden Jahr. Bisher lag er bei 14,3 Prozent.

Eine Entlastung für Bürger und Unternehmen um 15 Milliarden Euro soll die vorgezogene Steuerreform bringen. Der Eingangssteuersatz wurde von 19,9 auf 16 Prozent gesenkt, der Spitzensatz von 48,5 auf 45 Prozent. Der Grundfreibetrag ist auf 7.664 Euro gestiegen, der Werbungskosten-Pauschbetrag wurde dagegen auf 920 Euro und der Sparerfreibetrag auf 1.370 Euro gekürzt. Pendler können nur noch einheitlich 30 Cent je Kilometer Arbeitsweg absetzen. Die Eigenheimzulage wurde auf höchstens 1.250 Euro jährlich für Alt- wie Neubauten gekappt.

Reuige Steuersünder können sich über eine Amnestie freuen. Die Handwerksordnung wurde gelockert, ebenso der Kündigungsschutz. Arbeitslosengeld gibt es höchstens zwölf Monate lang, für über 55-Jährige 18 Monate mit einer Übergangsfrist. Für Langzeitarbeitslose ist jede legale Arbeit zumutbar, auch unter Tarif.

In Kraft getreten ist auch das Rentennotpaket mit der Festschreibung des Beitragssatzes bei 19,5 Prozent, es tangiert die Senioren aber erst im Laufe des Jahres: Zum 1. April wird der Pflegebeitrag erhöht, und zum 1. Juli entfällt die jährliche Rentenanpassung.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker