HOME

Berlin: Rätsel um Überfall auf Geldtransporter: Welche Rolle spielt ein silberfarbener BMW?

Der Überfall auf einen Geldtransporter in Berlin ist der Polizei auch drei Tage nach der Tat noch ein Rätsel. Zur Aufklärung könnte ein silberfarbener BMW beitragen. Die Ermittler wenden sich erneut an die Öffentlichkeit.

Der überfallene Geldtransporter in Berlin

Der Geldtransporter nach dem Überfall am vergangenen Freitag in der Berliner Innenstadt: Die Täter entkamen ohne Beute

DPA

Drei Tage nach dem spektakulären Raubüberfall auf einen Geldtransporter in Berlin fahndet die Polizei weiter nach den Tätern. Es seien zahlreiche Hinweise von Zeugen eingegangen, sagte ein Polizeisprecher.

Bei dem Überfall soll möglicherweise ein silberfarbener 2er-BMW eine Rolle gespielt haben. Staatsanwaltschaft und Polizei bitten etwaige Zeugen, die ein solches Auto am vergangenen Freitag rund um die Berliner Alexanderstraße gesehen haben, sich zu melden.

BMW 2er

Ein 2er-BMW: Ein solches Fahrzeug könnte bei dem Überfall in Berlin eine Rolle gespielt haben

Picture Alliance

Unterdessen veröffentlichte die "Bild"-Zeitung (kostenpflichtiger Inhalt) ein Video, das sehr genau einen Teil des Überfalls zeigt. Darauf ist zu sehen, dass es sich um mindestens fünf Täter handelte. 

Video zeigt Geldtransporter-Überfall in Berlin

Die maskierten und bewaffneten Männer hatten am Freitagmorgen nahe dem Alexanderplatz den Geldtransporter gestoppt und acht Geldkisten geraubt. Sie gingen allerdings leer aus, weil sie die Beute auf der Flucht wieder verloren. Der nun veröffentlichte Videofilm wurde wohl aus einer Wohnung direkt am Ort des Überfalls aufgenommen. 

Beim Start des Films ist der weiße Geldtransporter bereits von zwei dunklen Wagen eingekeilt. Vier schwarz gekleidete und maskierte Männer brechen mit einer Kettensäge und einem hydraulischen Spreizgerät die beiden Hecktüren des Transporters auf. Ein fünfter Mann hält die im Transporter sitzenden Fahrer mit einer Maschinenpistole in Schach. 

Bei einer anschließenden Verfolgungsjagd mit der Polizei schossen die Räuber auf einen Streifenwagen. Kurz darauf ließen sie in Berlin-Kreuzberg ihr voll beladenes Fluchtfahrzeug mit den Kisten wegen eines platten Vorderreifens stehen. Sie entkamen mit dem zweiten Auto, mussten aber die gesamte Beute aus sieben Kisten im beschädigten Wagen zurücklassen.

Zweites Fluchtfahrzeug entdeckt

Die Polizei hat inzwischen das zweite Fluchtfahrzeug, einen dunklen Audi, in Kreuzberg gefunden und sichergestellt. Kriminaltechniker untersuchen das Auto auf Spuren.

Die Ermittlungen werden von einem Kommissariat für Überfälle sowie, wegen der Schüsse auf die Polizisten, einer Mordkommission geführt. Ob die Räuber zu einer der organisierten Banden in Berlin oder zu einer Gruppierung aus dem Ausland gehören, ist noch völlig unklar. 

Seit vielen Jahren verüben verschiedene Täterbanden in Berlin immer wieder spektakuläre Raubtaten. Überfallen wurden etwa ein Pokerturnier in einem Luxushotel, die Uhren- und Schmuckabteilung im Luxuskaufhaus KaDeWe sowie immer wieder Geldtransporter und Juweliere. Verurteilt wurden für manche Taten Mitglieder arabischstämmiger Großfamilien, bei anderen Delikten führten die Spuren zu tschetschenischen Banden in Berlin oder nach Osteuropa.

Zeugenhinweise zu dem Überfall auf den Geldtransporter nehmen das Berliner Landeskriminalamt unter (030) 4664944116 oder jede andere Polizeidienstsstelle entgegen.

wue / DPA
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?