HOME

Kleiner Junge starb in Klinik: Familienhund tötet Baby mit Biss in den Kopf

Familientragödie in Hessen: Ein Baby, sieben Monate alt, ist nach einer Hundeattacke seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Hund hatte dem Kleinkind in den Kopf gebissen. 

Ein Staffordshire-Mischling (Symbolbild) soll den kleinen Jungen am Montag attackiert haben.

Ein Staffordshire-Mischling (Symbolbild) soll den kleinen Jungen am Montag attackiert haben. Stunden später starb das Kleinkind im Krankenhaus. 

Picture Alliance

Ein sieben Monate alter Junge aus dem südhessischen Bad König ist nach einem Biss des Familienhundes gestorben. Das Tier biss das Baby am Montag in der Wohnung aus zunächst ungeklärter Ursache in den Kopf, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam mitteilten.

Der Vater hatte laut der Mitteilung sofort die Rettungskräfte verständigt, die den kleinen Jungen in eine Klinik brachten. Zunächst war der Zustand des Säuglings stabil, am späten Abend starb er jedoch. Die Eltern des Kindes stünden unter Schock. Die Polizei sicherte am Vormittag Spuren vor Ort.

Offenbar biss ein Kampfhund-Mischling zu

Der Hund  wurde in ein Tierheim gebracht. Dort sei er als aggressiv beschrieben worden, berichtete eine Polizeisprecherin. Dem äußeren Erscheinen nach könnte es sich um einen Staffordshire-Mix handeln, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt auf Nachfrage des stern. Die Ermittlungen stünden noch am Anfang, die Eltern würden vernommen, zu Hintergründen der Attacke könne man aktuell noch nichts sagen. 

Erst in der vergangenen Woche hatte ein Staffordshire-Terrier-Mischling in Hannover einen 27-jährigen Mann und dessen 52-jährige Mutter totgebissen. In einer Online-Petition sprachen sich rund 270.000 Menschen dafür aus, dass der Hund nicht eingeschläfert werden soll.

+++ Sind bestimmte Hunderassen besonders aggressiv? "Nein", sagt eine Expertin im Gespräch mit dem stern. Lesen Sie hier den Artikel. +++ 

American Staffordshire-Terrier
pg / DPA / AFP