VG-Wort Pixel

Stressbewältigung ohne Trainingsanzug Nackter Jogger versursacht 90-minütige Streckensperrung


Wegen eines nackten Mannes musste eine Bahnstercke bei Solingen für 90 Minuten gesperrt werden. Eine Spaziergängerin informierte die Polizei, dass der unbekleidetet Mann bei ihrem Anblick über die Schutzplanke auf die Gleise gesprungen war.

Ein nackter Mann auf den Gleisen hat in Solingen die Sperrung einer Bahnstrecke und einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Eine Spaziergängerin hatte nach Polizeiangaben vom Freitag den Unbekleideten am Donnerstagabend auf einer Straße bemerkt und die Beamten darüber informiert, dass der Nackte bei ihrem Anblick über eine Schutzplanke auf die Gleise gesprungen und geflüchtet sei. Daraufhin wurde die Bahnstrecke zwischen Solingen Hauptbahnhof und Solingen-Grünewald für eineinhalb Stunden gesperrt, sieben Züge verspäteten sich um insgesamt knapp drei Stunden.

Nach zunächst erfolgloser Suche unter anderem mit einem Polizeihubschrauber trafen die Beamten schließlich in einem Auto auf den Mann - gemeinsam mit seiner Ehefrau war er auf dem Weg zur Polizeiinspektion Solingen, um die Angelegenheit aufzuklären. Den Polizisten erzählte der 42-Jährige, er laufe seit einiger Zeit nackt, da ihm dies bei der Stressbewältigung helfe. Als er die Zeugin gesehen habe, sei er in Panik über die Gleise nach Hause geflüchtet. Die Bundespolizei leitete gegen den Solinger ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit ein.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker