VG-Wort Pixel

Tod von Al-Kaida-Chef Bin Laden US-Geheimdienst verhört Terroristen-Witwen


Der amerikanische Sender CNN berichtet, dass Geheimdienst-Ermittler die drei Witwen von Osama bin Laden in Pakistan verhört haben. Bisher hätten die Befragungen wenig neue Informationen zum Terrornetzwerk El Kaida eingebracht.

Die US-Geheimdienste haben einem Bericht des Senders CNN zufolge drei Witwen des getöteten Terrorchefs Osama bin Laden befragt. Wie der Sender am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf Quellen in der US- und der pakistanischen Regierung berichtete, wurden die Frauen als Gruppe befragt, obwohl die USA sie einzeln hätten befragen wollen. Die älteste der Frauen habe für alle gesprochen; alle drei seien den US-Vertretern gegenüber "feindselig" eingestellt gewesen.

Bin Ladens Frauen waren gemeinsam mit dem Terrorchef in der Nacht zum vergangenen Montag in einem Anwesen im pakistanischen Abbottabad entdeckt worden. Ein US-Spezialkommando tötete den Terrorchef bei der Erstürmung des Anwesens. Von den Frauen, die sich ebenfalls dort aufhielten, erhoffen sich die USA nun Informationen über das Terrornetzwerk El Kaida und die Rolle, die Bin Laden zuletzt spielte.

Bei dem Verhör waren CNN zufolge auch Vertreter des pakistanischen Geheimdienstes ISI anwesend. Wann es stattfand, war zunächst unklar. Zuvor hatte es Streit zwischen den USA und Pakistan über die Erlaubnis von Verhören gegeben.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker