VG-Wort Pixel

Niederlande Überschwemmungen in der Provinz Limburg: Tausende Menschen müssen ihre Häuser verlassen

Überschwemmungen in den Niederlanden: Tausende müssen Häuser verlassen

 



Die starken Niederschläge durch das Tiefdruckgebiet Bernd in den vergangenen Tagen, sowie das ablaufende Wasser aus dem Westen Deutschlands sorgen für heftige Überschwemmungen in den Niederlanden. Wegen des Hochwassers haben daher Tausende Menschen am Freitag ihre Häuser im Süden des Landes verlassen und sich in Sicherheit gebracht. Diese Anwohner berichten:
Vynee (links): "Viele Menschen sind in höher gelegene Gebiete geflüchtet. Unsere ganze Straße ist voll mit Autos, Wohnmobilen und Menschen, die zusammen schlafen. Dasselbe gilt für Hotels. Freunde von mir sind bei ihren Tanten oder Onkeln. Alle sind geflohen. Das war am Donnerstagabend, vor Mitternacht, sie mussten ihre Häuser verlassen."
Jaqueline (rechts): "Aber da war dieses Loch im Deich noch nicht da. Wir dachten schon, das Schlimmste sei vorbei, aber jetzt läuft das Wasser nach Venlo und Roermond. Wir haben heute Luftschutzsirene gehört und dass es einen Deichbruch gibt. Das kam also jetzt noch dazu. Es ist wirklich schrecklich."
Unter anderem ist die Stadt Venlo mit rund 100.000 Einwohnern von Überschwemmungen betroffen. Am Freitagabend sollte ein Großteil der Stadt evakuiert werden, teilt die Verwaltung mit. Zuvor hatten Familien in der Stadt Meerssen und deren Umgebung wegen eines Deichbruchs ihre Häuser verlassen müssen. Notfalldienste warnten, die Wassermassen drohten mehrere Dörfer zu überschwemmen. Ministerpräsident Mark Rutte erklärte das Hochwasser in der Provinz Limburg im Süden des Landes zu einer nationalen Katastrophe.
Mehr
Ministerpräsident Mark Rutte erklärte das Hochwasser in der Provinz Limburg im Süden des Landes zu einer nationalen Katastrophe.
rös

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker