HOME
Theresa May

May will bei EU-Kollegen um Zugeständnisse beim Brexit werben

In der sich zuspitzenden Brexit-Krise will die britische Premierministerin Theresa May am heutigen Dienstag bei EU-Kollegen um Zugeständnisse werben.

Bundeskanzlerin Merkel in Bayreuth

Bayreuther Festspiele mit viel Prominenz eröffnet

Kanadische Soldaten

Kanada beteiligt sich spätestens ab Herbst an Stabilisierungsmission in Mali

Die niederländische Karibikinsel Sint Maarten wurde von Hurrikan "Irma" schwer verwüstet

Chaos durch "Irma"

"Junge Menschen mit Macheten auf der Straße" - Nach dem Hurrikan kommen die Plünderer

Maximas Vater Jorge Zorreguieta ist gestorben

Jorge Zorreguieta

Königin Máxima trauert um ihren Vater

Dieser Staatsbesuch läuft rund: Mark Rutte schenkt Narendra Modi ein Hollandrad

Rutte schenkt Modi Hollandrad

Dieser Staatsbesuch läuft besonders rund

Niederlande-Wahl: Mitglieder der Partei VVD von Ministerpräsident Mark Rutte jubeln über den Sieg über Rechtspopulist Wilders
Kommentar

Niederlande-Wahl

Europa jubelt viel zu laut

Von Dieter Hoß
Dass Geert Wilders nicht so abschnitt, wie der Rechtspopulist erhofft hatte, ärgert AfD-Chefin Frauke Petry (u.r.). Sahra Wagenknecht (o.r.) und Angela Merkel sind dagegen erfreut.

Niederlande-Wahl

Von Merkel bis Petry – das sagen Politiker zur Klatsche für Wilders

Geert Wilders

Niederlande-Wahl

Wilders: "Das sind nicht die 30 Sitze, auf die ich gehofft hatte"

Hollands Ministerpräsident Mark Rutte hebt den Daumen: Er hat gegen Rechtspopulist Wilders die Wahl gewonnen

Pressestimmen Niederlande-Wahl

"Danke, Holland!" Erdogans Erzfeind gewinnt die Wahl

Mark Rutte feiert - Ministerpräsident gewinnt die Wahl in den Niederlanden - Rechtspopulist Geert Wilders hat das Nachsehen

Holland-Wahl

Europa atmet auf - Niederländer weisen Wilders in die Schranken

Geert Wilders

Wahl-Nacht in Niederlanden

Wilders: "Rutte ist mich noch lange nicht los"

Die Niederländer haben sich gegen den Rechtspopulismus von Geert Wilders entschieden

Rutte gewinnt Wahl laut Prognosen

Niederlande verpassen Geert Wilders Dämpfer und bleiben pro-europäisch

Wahltag in den Niederlanden: Die Spitzenkandidaten (v.l.n.r):  Alexander Pechtold (Demokraten), Emile Roemer (Sozialistische Partei), Geert Wilders (Partei für die Freiheit), Jesse Klave (Grüne), Mark Rutte (Ministerpräsident, bürgerlich-liberale Partei) und Marianne Thieme (Tierschutzpartei)

Test für Europa

Heute wählen die Niederlande: Was Sie wissen müssen

Pressestimmen zum Türkei-Niederlande-Streit: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

Presseschau

"Erdogans Falle war so offensichtlich, dass nur Ignoranten hineintappen konnten"

Die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya

Fatma Betül Sayan Kaya

Das sagt die türkische Ministerin über ihre Ausweisung

Recep Tayyip Erdogan

Abfuhr für Ankara

Erdogan poltert - doch die Niederländer lassen sich nicht einschüchtern

HNLMS Kortenaer

Schiffsfriedhof in der Javasee

Niederländer suchen ihre verschwundenen Kriegsschiffwracks

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat den britischen Premier David Cameron scharf angegriffen

+++ Brexit-Ticker +++

EU-Parlamentspräsident Schulz poltert gegen Cameron

Beatrix von Storch schaut auf dem AfD-Parteitag vom Podiuum ins Publikum

Brexit

Von Storch "weint vor Freude" - so feiern Europas Rechtspopulisten

Der serbische Premierminister Alexander Vucic spricht am Rande des Balkan-Gipfels in Brüssel

+++ Newsticker Flüchtlingskrise +++

Serbien sieht "kleinen Schritt vorwärts" bei Balkan-Gipfel

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte stellt sich den Fragen der Pressevertreter

Vor EU-Flüchtlingsgipfel

Niederländischer Ministerpräsident Rutte fordert mehr Hilfe von Osteuropäern

Britische Flagge im EU-Parlament: London soll Milliarden an die EU nachzahlen

Deftige Nachzahlung

Briten verärgert über Milliarden-Rechnung aus Brüssel

Malaysias Premierminister Najib Razak und seine Frau legen in den Niederlanden Blumen für die Opfer von MH17 nieder

Ukraine

Neue Kämpfe am Boeing-Absturzort

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.