VG-Wort Pixel

Und die Polizei war auch dabei Unbemerkt schwanger: Frau bekommt plötzlich Baby beim Zahnarzt

Unbemerkt schwanger: Frau bekommt plötzlich Baby beim Zahnarzt
Plötzlich bringt Jessica Aaldering ein Kind zur Welt – von der Schwangerschaft wusste sie nichts (Symbolbild)
© Ina Fassbender / Picture Alliance
Eine 23-Jährige aus den Niederlanden war unbemerkt schwanger und hat plötzlich beim Zahnarzt ein Kind zur Welt gebracht. Sie hatte monatelang Regelblutungen und ein Babybauch war auch nicht zu sehen. 

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de

Als Jessica Aaldering aus Velp, Niederlande, ein Stechen in ihrem Bauch spürt, ahnt sie nicht, dass sie kurze Zeit später ein Baby zur Welt bringen wird. Denn von ihrer Schwangerschaft hat sie bis dahin nichts gemerkt: Regelblutungen und kein Babybauch. Eine wahrhaft außergewöhnliche Geschichte mit einem Held in Uniform.

Es ist glatt, als Jessica Aaldering ihren Sohn mit dem Fahrrad in die Notbetreuung eines Kinderzentrums bringen möchte. Ihr Vorderrad reißt weg, sie stürzt. Doch sie kann wieder aufstehen und setzt ihren Sohn am Ziel ab.

Kurze Zeit später bemerkt sie Schmerzen in den Beinen und Stiche im Bauch. Hat der Sturz also doch Folgen? Sie entschließt sich, zum Arzt zu gehen, kann vor Schmerzen aber kaum stehen. Die 23-Jährige bekommt Panik. Eine Fußgängerin sieht Jessica, hält ein Polizeiauto an und bittet um Hilfe.

Die Polizei reagiert sofort und bemerkt schnell, was los ist: Jessica ist schwanger und das Baby schon unterwegs! Und das, obwohl die 23-Jährige bis dahin gar nichts von einer Schwangerschaft weiß. Sie hat ihre Periode ganz normal und von einem Babybauch ist auch nichts zu sehen. Die Polizisten bringen sie in eine nahegelegene Zahnarztpraxis, wo wenig später ihr Überraschungs-Kind zur Welt kommt.

Unbemerkt schwanger, dann plötzliche Geburt

Es geht alles ganz schnell. Jessica hat nach eigenen Angaben kaum Zeit, sich auf den Zahnarztstuhl zu setzen. Die Polizeibeamten Rob van Duuren und Milan van der Heijden unterstützen sie bei der schnellen Geburt. Der 39-jährige Polizist van Duuren soll laut der niederländischen Zeitung "de Gelderlander" gesagt haben, dass alles so schnell gegangen sei, dass er kaum Zeit gehabt hätte, Handschuhe anzuziehen. Er habe das Baby nur noch auffangen können.

Dann der Schock. Während der schnellen Entbindung reißt die Nabelschnur, das Baby schreit nicht, atmet nicht. Polizist Van Duuren beginnt verzweifelt, die Brust des Babys zu massieren. Mit Erfolg: der erste Atemzug! Und auch das Weinen lässt nicht länger auf sich warten. Damit rettet er das Leben des Neugeborenen. Mutter und Kind kommen sofort ins Krankenhaus.

Kinderwunsch

Das Baby von Jessica trägt jetzt den gleichen Namen wie der Vater und der Großvater: Herman. Und Herman hätte die Geburt ohne die Hilfe der Polizei wohl nicht überlebt. Das kleine Überraschungsbaby ist zehn Wochen zu früh zur Welt gekommen, wiegt nur 1450 Gramm. Es scheint tief hinten im Bauch gewesen zu sein, so dass die junge Mutter nichts von ihrer Schwangerschaft merkte.

Sie ist den Polizeibeamten und der Zahnarztpraxis unendlich dankbar. Die Praxis bekam als Dankeschön sogar einen großen Kuchen von der Polizei. Dankbarkeit reicht der Praxis allerdings offenbar nicht, wie Jessica später erfahren wird.

Jessica bekommt Zahnarzt-Rechnung

Zwei Wochen nach der Geburt sind Mutter und Kind wohlauf, als eine nicht so erfreuliche Nachricht in Jessicas Briefkasten flattert: Eine Rechnung des Zahnarztes. 211,75 Euro soll Jessica zahlen, weil der Behandlungsraum, in dem Herman zur Welt kam, so verschmutzt war, dass eine Reinigungsfirma anrücken musste.

Jessica ist verblüfft, dass die Zahnarztpraxis für solche Fälle nicht versichert ist. Und auch die Krankenversicherung zahlt laut "de Gelderlander" nicht. Es werden nur die Kosten für Hausgeburten und Geburten im Krankenhaus übernommen, nicht aber bei Zahnärzten.

Aber auch dieses Mal kann sich Jessica voll und ganz auf die Polizei verlassen: Die hat nämlich angeboten, die Rechnung zu zahlen.

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker