HOME

20 Jahre nach Amoklauf: Wegen "morbider Faszination" – wird die Massaker-Schule Columbine High School abgerissen?

20 Jahre ist der Amoklauf an der Columbine High School her. Seitdem ist die Schule ein Anziehungspunkt für Menschen, die sich für Amokläufe interessieren - oder sogar begehen wollen. Deshalb gibt es Überlegungen, die Schule abzureißen.

Die Columbine High School

Die Columbine High School

AFP

Der 20. April 1999 ist ein Datum, das viele Menschen in den USA, insbesondere in Littleton im Bundesstaat Colorado, nicht vergessen werden. An diesem Tag drangen die Teenager Eric Haris und Dyland Klebold schwer bewaffnet in die Columbine High School ein und sorgten für ein bislang nicht dagewesenes Massaker an einer US-Schule. Dreizehn Menschen wurden getötet, viele weitere verletzt. Der Amoklauf erschütterte die USA und viele Menschen weltweit.

Doch auch 20 Jahre später üben der Amoklauf und die Columbine High School eine "morbide Faszination" aus, so der Schulbezirksleiter Jason Glass. Deshalb richtete er sich in einem Brief an die Bewohner von Columbine, in dem er vorschlägt, die Schule abzureißen und neu zu errichten. Die Schule solle nach seinen Vorschlägen seinen Namen beibehalten und in der Nähe des derzeitigen Standortes neu gebaut werden.

Schule dient als "Quelle der Motivation" für Amoktaten

In dem Brief, den unter anderem die Zeitung "Denver Post" zitiert, scheibt Jason Glass: "Die Tragödie an der Columbine High School im Jahr 1999 ist der Ausgangspunkt für diese Ausbreitung von Schießereien an Schulen. Amokläufer beziehen sich auf und studieren die Columbine-Schießerei als makabre Quelle der Inspiration und Motivation."

So bezog sich Glass unter anderem auf die Teenagerin Sol Pais, die kurz vor dem zwanzigsten Jahrestag des Schulmassakers Gewaltdrohungen gegen mehrere Schulen im Raum Denver aussprach. Sie tötete sich nach einer Großfahndung seitens der Polizei selbst. "Columbine High School hat eine Anziehungskraft für diese Art von Personen", schreibt Glass in seinem Brief.

Tourbusse vor der Columbine High School

Laut Glass würden die örtlichen Strafverfolgungsbehörden und die Schulbehörde Kontakt zu hunderten von Personen herstellen, die die Schule betreten wollten, um sich mit dem Massaker von 1999 in irgendeiner Form in  Verbindung zu setzen. Die meisten seien da, um ihre Neugierde für Kurioses oder Makabres zu befriedigen, so Glass. Bei einer kleinen Gruppe dieser Besucher bestehe aber die potentielle Absicht, anderen Menschen Schaden zuzufügen. Dem lokalen Fernsehsender Denver7 sagte Glass, dass die Schule dadurch unter "konstantem Druck" stünde.

Doch es bleibe nicht nur bei unerwünschten Besuchern, so Glass: "Es gibt sogar Tourbusse von Leuten, die vor der Columbine High School halten. Es ist eine ständige Bedrohung für die Kinder, die dort sind", sagte er dem Denver7.

Noch seien die Pläne und die Idee für einen Schulabriss und Neubau in einem "sehr vorbereitendem" Stadium. Die Bewohner von Columbine sollen sich in einer Online-Umfrage darüber abstimmen. Der Schulneubau würde Schätzungen zufolge zwischen 60-70 Millionen US-Dollar kosten.

Abriss und Umbau schon bei anderen Schulen

Bei vielen stößt der Vorschlag auf Unterstützung. Frank DeAngelis, Schuldirektor zum Zeitpunkt des Amoklaufes, gehört dazu. Überlebende des Schul-Massakers hingegen äußerten sich mit gemischten Gefühlen. So sagte Crystal Woodman Miller dem Sender Denver7: "Der Name Columbine, die Schule Columbine, sind Hoffnung für Menschen auf der ganzen Welt, insbesondere für diejenigen, die selbst einen Amoklauf erlebt haben", sagte sie. "Es sind diejenigen von uns, die vor 20 Jahren dort waren und eine Botschaft der Hoffnung in diese Welt tragen." Deshalb falle es ihr schwer, sich von einem Ort zu verabschieden, der für die gesamte Gemeinde von Bedeutung ist.

Nach dem Amoklauf 1999 wurde die Schule umfassend renoviert. Dazu gehörte auch der Bau der Memorial Hope Library und der Abriss der alten Bibliothek, in der auch Schüler erschossen wurden. Auch an anderen Tatorten von Amokläufen wurden Umbauten oder gar Abrisse vorgenommen. So wurde das Kino in Aurora nach dem Amoklauf im Jahr 2012 renoviert und in "Century Aurora" umbenannt. Die Sandy-Hook-Grundschule wurde nach einem Amoklauf im Jahr 2012, bei dem 26 Menschen getötet wurden, sogar ganz abgerissen.

Quellen: "Denver Post", Denver7, "USA Today", CNN

rw
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(