HOME

USA: Mann begrapscht Frau im Flieger – und hat eine absurde Ausrede

Auf einem US-Inlandsflug bemerkt eine Frau, wie sie von einem anderen Mitreisenden an den Brüsten berührt wird. Als er von der Polizei verhaftet wird, begründet er sein Verhalten mit Donald Trump.

Eine Boeing 737 der Southwest Airlines am Gate

Eine Boeing 737 der Southwest Airlines. In so einem Flieger wurde das Opfer belästigt

AFP

Eine Passagierin schläft während eines Southwest-Airlines-Fluges von Houston nach Albuquerque. Als sie aufwacht, merkt sie, wie sie von hinten an ihrer rechten Brust berührt wird. Eine halbe Stunde später fühlte sie wieder, wie Finger langsam ihren Arm, ihre rechten Rippen und ihre Brust berührten, berichten mehrere US-Medien.

Sie habe den 49-jährigen Mann konfrontiert und die Flugbegleiter um einen anderen Platz gebeten. Bei der Landung in Albuquerque wurde er verhaftet. Das Opfer konnte ihn anhand seiner Finger identifizieren, die sie als "dick, haarig und mit dreckigen Nägeln" beschrieb, so NBC News.

Donald Trump als Ausrede

Der Mann bestritt die Frau unsittlich berührt zu haben. Doch nachdem er in Handschellen gesteckt wurde, habe er den Polizeibeamten gesagt, dass der Präsident der USA gesagt habe, es sei okay Frauen in ihrer Intimsphäre zu berühren. Er habe sich dabei auf ein Video von 2005 bezogen, auf dem der heutige US-Präsident Donald Trump zu hören ist, wie er über Frauen sagt: "Grab’em by the pussy", zu Deutsch "Greif ihnen zwischen die Beine".

Der 49-Jährige wurde in Albuquerque vor Gericht gestellt und wegen sexueller Belästigung angeklagt. Ihm drohen bis zu zwei Jahre Haft und eine Geldstrafe von 250.000 US-Dollar.

Tipps gegen Angreifer
rw