HOME

Vaihingen Enz: ICE steht drei Stunden - Reisende ohne Klimaanlage

Bei Vahingen an der Enz in der Nähe Stuttgarts ist am Sonntagabend ein Schnellzug zum Stehen gekommen. 600 Reisende waren davon betroffen. Die Reisenden mussten mehrere Stunden ohne Klimaanlage in den Waggons warten. Grund für die Panne war ein Defekt am sogenannten Stromabnehmer auf dem Dach des ICE.

Wieder mussten Fahrgäste in einem ICE ausharren: Bei Vaihingen an der Enz in Baden-Württemberg ist am Sonntagabend ein Schnellzug zum Stehen gekommen. 600 Reisende waren davon betroffen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Böblingen. Die Bahn sprach von 550 Fahrgästen. Ohne funktionierende Klimaanlage mussten sie im Inneren des Zuges stundenlang warten. Grund der Panne: Ein Defekt am sogenannten Stromabnehmer auf dem Dach des ICE.

Bereits im Hochsommer hatten defekte Klimaanlagen bei ICE-Zügen Zehntausende Reisende verärgert. Schon vor zwei Monaten war ein Schnellzug in einem Tunnel bei Vaihingen an der Enz wegen eines technischen Vorfalls auf den Bahngleisen stehengeblieben.

Polizei und Bahn bestätigten am Montag einen entsprechenden Bericht der Online-Ausgabe der "Pforzheimer Zeitung" wonach der ICE, der von Berlin nach München unterwegs war, gegen 19.15 Uhr auf freier Strecke zwischen Vaihingen an der Enz und Sersheim stoppte. Da der Zug nicht mehr selbstständig anfahren konnte, wurde ein Ersatzzug aus Karlsruhe gerufen.

Rund drei Stunden danach setzten die Fahrgäste ihre Reise im neuen Zug fort. Einige Passagiere fuhren vom Vaihinger Bahnhof aus mit dem Taxi weiter. Eine Entschädigung von der Hälfte des Fahrpreises erstattete die Deutsche Bahn den Betroffenen, sagte ein Bahnsprecher. Die Freiwillige Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz rückten mit jeweils etwa 30 Kräften zum Einsatz aus.

DPA / DPA