VG-Wort Pixel

Video Behörden korrigieren Totenzahl nach Massenpanik auf 125

STORY: Nach der Massenpanik bei einem Fußballspiel in Indonesien haben die Behörden am Sonntag die Zahl der Toten auf 125 revidiert. Der Vize-Gouverneur von Ostjava erklärte, die frühere Zahl von 174 habe möglicherweise doppelt gezählte Opfer umfasst. Nach wie vor wurde von 180 Verletzten ausgegangen. Nach einem Match am Samstag hatten Fans der unterlegenen Heimmannschaft den Platz gestürmt. Sicherheitskräfte setzen Tränengas ein. Laut Polizei führte dies zu einer Massenpanik. Besucher seien einfach überrannt worden. Bei Spielen in Indonesien ist es in der Vergangenheit wiederholt zu Ausschreitungen und auch Gewalt unter Anhängern verschiedener Vereine gekommen. Das Unglück am Samstag ist jedoch eines der schwersten im weltweiten Fußball. Der Weltverband Fifa sowie zahlreiche Fußballclubs reagierten entsetzt auf die Tragödie und sprachen den Verletzten und Angehörigen der Toten ihr Beileid aus. Der indonesische Fußballverband setzte alle Erstligaspiele für eine Woche aus.
Mehr
Zuvor hatte es laut offiziellen Berichten Indonesiens geheißen, mindestens 174 Menschen seien bei der Katastrophe im Fußballstadion von Malang ums Leben gekommen.

Mehr zum Thema

Newsticker