VG-Wort Pixel

Video Bolsonaro-Anhänger wollen den Stimmzettel wieder

Weil Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro gesagt hatte, dass im nächsten Jahr Papierwahlen erforderlich seien, um einen Betrug zu vermeiden, sind am Sonntag Tausende seiner Anhänger in Sao Paulo und Rio de Janeiro auf die Straße gegangen. Sie fordern genau das - die Wahlreform. Seit 2000 wird in Brasilien komplett elektronisch gewählt. Bolsonaro äußerte erhebliche Zweifel an dessen Sicherheit. Neben dem klassischen Stimmzettel fordert Bolsonaro zudem einen Ausdruck von der Stimmabgabe. "Es geht nicht nur darum, den Präsidenten zu unterstützen, sondern eine Wahl, die überprüfbar ist und das wollen wir doch alle." "Wir hatten auf eine Regierung gehofft, in der Bolsonaro mehr Kontrolle haben würde. Aber wir wissen alle, dass Politik so nicht funktioniert. Aber trotz alledem macht die Regierung ihre Sache gut. Wir wissen auch, dass die Medien nicht über das berichten, was wirklich passiert." Beobachter werten die Wahlreform unter anderem als Versuch Bolsonaros, seine radikale Basis zu mobilisieren. Die Zustimmung zu ihm ist im Laufe der Corona-Pandemie immer mehr gesunken. Anfang Juli lehnten über 50 Prozent der Befragten einer Studie die Politik des Präsidenten ab.
Mehr
Seit 2000 wird in dem südamerikanischen Land ausschließlich elektronisch gewählt. Beobachter werten Bolsonaros Forderung als Versuch, seine radikale Basis zu mobilisieren.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker