VG-Wort Pixel

Video Entscheidung über Ampel-Koalition naht

Am Freitag könnte es soweit sein - die Antwort auf die Frage, ob SPD, FDP und Grüne formell in Koalitionsverhandlungen eintreten oder nicht könnte gegen Ende des Tages vorliegen. Olaf Scholz, Kanzlerkandidat der SPD, ist von seiner zweitägigen Reise aus Washington zurück, und ein weiterer Tag der Sondierungsgespräche zwischen den Verhandlungsteams der drei Parteien ist angesetzt. Am Morgen trafen die Gesprächsführer am Messegelände in Berlin ein. Außerdem vor Ort waren mehrere Dutzend Demonstrierende, die lautstark eine konsequentere Klimapolitik forderten. In den vergangenen zwei Tagen wurde in kleinerer Runde weiter an der Vorbereitung einer Einigung gearbeitet. Bislang hat sich vor allem die SPD zuversichtlich gezeigt, dass die Bildung einer Ampel-Koalition auf Bundesebene zügig vorankommen könnte. Die FDP hatte sich eher zurückhaltend geäußert. Sollten sich die Verhandler darauf einigen, die Koalitionsverhandlungen aufzunehmen, müssen noch die Parteien zu Rate gezogen werden. Bei den Liberalen braucht es den Zuspruch des gesamten Bundesvorstands, bei SPD und Grünen müssen Parteigremien zustimmen. In der Bevölkerung fände eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP unter einem Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) großen Zuspruch. Laut einer vom ZDF in Auftrag gegebenen Umfrage trifft dies auf 62 Prozent aller Befragten zu. Eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, Grünen und FDP würde hingegen von 64 Prozent der Befragten abgelehnt.
Mehr
Am Freitag kommen die Verhandlungsteams von SPD, FDP und Grünen für weitere Sondierungsgespräche zusammen und wollen eine Zwischenbilanz ziehen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker