VG-Wort Pixel

Video Friedensnobelpreis geht an Journalistin und Journalist

Der Friedensnobelpreis 2021 geht an zwei Journalisten. Maria Ressa von den Philippinen und Dmitri Muratow aus Russland erhalten den Preis für ihren "mutigen Kampf für die Meinungsfreiheit", teilte das norwegische Nobelpreiskomitee am Freitag in Oslo mit. "Zugleich stehen sie für alle Journalisten, die sich für dieses Ideal einsetzen in einer Welt, in der Demokratie und Pressefreiheit zunehmend gefährdet sind", sagte die Vorsitzende des Komitees Berit Reiss-Andersen. Ressa ist Chefredakteurin eines investigativen Nachrichtenportals auf den Philippinen. Dieses berichte kritisch, etwa über den umstrittenen Präsidenten Rodrigo Duterte, so das Komitee. Auch Muratow ist Chefredakteur. Er habe sich geweigert, die unabhängige Politik seiner Zeitung aufzugeben und sich konsequent für die Rechte von Journalisten in Russland eingesetzt, hieß es. Der mit rund einer Million Dollar dotierte Friedensnobelpreis wird am 10. Dezember in Oslo verliehen - dem Todestag des Stifters Alfred Nobel.
Mehr
Maria Ressa von den Philippinen und Dmitri Muratow aus Russland erhalten den Preis für ihren "mutigen Kampf für die Meinungsfreiheit".

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker