VG-Wort Pixel

Video Grünen-Chef Habeck entschuldigt sich für Arroganz

HINWEIS: DIESEN BEITRAG ERHALTEN SIE OHNE SPRECHERTEXT. O-TON ROBERT HABECK, CO-PARTEIVORSITZENDER BÜNDNIS 90/GRÜNE: "Ich weiß nicht, wie es dir ging. Mir ging es so, dass wir die letzten Tage kaum Zeit für Sentiment hatten. Es gab in dem dichten Alltag gar keine Vorbereitung so richtig für eine Rede bei dem Parteitag. Man ist hier reingegangen, quer durch die Halle gegangen und dann sah man hier die ganzen Kolleginnen und Kollegen aus der Bundesgeschäftsstelle, die jetzt diese Parteitagsbuehne gebaut haben, die den Parteitag vorbereitet haben. Und die letzten Wochen, wo man so im Fokus war mit dem neuen Job, mit dem Regierungsalltag, habe ich euch - ich red mal kurz von mir, Annalena muss das für sich selber sagen - viel zu wenig gesehen. Und möglicherweise haben wir euch viel zu wenig in den letzten vier Jahren gesehen, weil wir immer nur nach vorne geguckt haben und immer nur gelaufen sind und immer nur zum nächsten Ziel wollten. Und für all den fehlenden Dank, dem wir nicht übermittelt haben und für all die, weiss ich nicht, arrogante Überheblichkeit, die manchmal vielleicht so wirkte, bitte ich um Entschuldigung. Es war einfach toll und großartig, mit euch zusammenzuarbeiten. Und so war es nie gemeint, sondern wir haben immer gewusst, dass die Wurzeln, auf denen wir unsere Zukunft bauen, die Zukunft der Partei und jetzt im besten Fall von Deutschland, dass ihr das seid. Vielen Dank. Das war das, was ich gefühlt habe, als ich hier in die Halle gegangen bin. Und das will ich einmal noch sagen, bevor das nachher wieder in Vergessenheit gerät."
Mehr
Bei seinem letzten Auftritt als Co-Parteivorsitzender der Grünen hat sich Robert Habeck demütig an die Mitarbeitert der Parteiyentrale gewandt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker