VG-Wort Pixel

Video Israel fordert Entschuldigung für Hitlervergleich

STORY: Israel hat mit scharfer Kritik auf die Behauptung des russischen Außenministers Sergej Lawrow reagiert, Adolf Hitler habe jüdische Wurzeln gehabt. Lawrow war am Sonntag in einem Interview eines italienischen Senders im Zusammenhang mit Russlands Invasion in der Ukraine gefragt worden, wie sein Land behaupten könne, es müsse die Ukraine "entnazifizieren", wenn doch deren Präsident Wolodymyr Selenskyj jüdisch sei. Lawrow, dessen Äußerungen ins Italienische übersetzt wurden, ließ dieses Argument nicht gelten: Es bedeute "nichts", da er meine, dass auch Hitler jüdischer Herkunft gewesen sei. Selbst das "weise jüdische Volk" sage seit langem, dass die größten Antisemiten die Juden selbst seien. "Das ist eine unverzeihliche, skandalöse Äußerung, ein schrecklicher historischer Fehler, und wir erwarten eine Entschuldigung", sagte der irsraelische Außenminister Jair Lapid am Montag dem Online-Nachrichtenportal YNet. Er kündigte an, den russischen Botschafter zu einem "harten Gespräch" einzubestellen. Der Leiter der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, Dani Dajan, nannte Lawrows Äußerungen eine Beleidigung und einen schweren Schlag für die echten Opfer des Nationalsozialismus. Lawrow verbreite eine antisemitische Verschwörungstheorie, die nicht auf Fakten beruhe, sagte Dajan.
Mehr
Israel reagiert mit scharfer Kritik auf die Behauptung des russischen Außenministers Sergej Lawrow, Adolf Hitler habe jüdische Wurzeln gehabt.

Mehr zum Thema



Newsticker