VG-Wort Pixel

Video Konsumstimmung so gut wie seit anderthalb Jahren nicht mehr

Trotz der zuletzt rasant gestiegenen Preise ist die Verbraucherstimmung in Deutschland so gut wie seit fast anderthalb Jahren nicht mehr. Das hat die aktuelle Erhebung der Nürnberger Marktforscher von der GfK ergeben, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Zur Erholung des Konsumklimas trägt laut GfK unter anderem bei, dass die Bürger in der abebbenden Pandemie-Krise nicht mehr so viel Geld auf die hohe Kante legen würden. GfK-Experte Rolf Bürkl: "Wir sehen derzeit, dass sich die Verbraucherstimmung generell erholt hat im September. Vor allem die Einkommenserwartung ist doch deutlich angestiegen. Und sie hat jetzt in der Tat Vorkrisenniveau wieder errreicht. Also hier ist doch ein gewisser Optimismus zu Tage getreten, der sicherlich auch damit zusammenhängt, dass die Infektionszahlen rückläufig sind, das weitere Beschränkungen aufgehoben wurden." Von einer Trendwende will Bürkl allerdings noch nicht sprechen. Dies hänge vor allem von dem weiteren Pandemieverlauf im Herbst ab. Auch die Bereitschaft der Bürger zur Anschaffung teurer Güter wie etwa Möbeln und Autos legte im September zu. Maskenpflicht und Abstandsregeln dämpften aber trotz gut gefüllter Geldbeutel nach wie vor die Lust am Einkaufen, so die GfK. Aufkommende Diskussionen über Inflationsrisiken spielten derzeit kaum eine Rolle.
Mehr
Zur Erholung des Konsumklimas tragen laut GfK aktuell steigende Einkommensaussichten und die anziehende Konsumneigung bei.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker