VG-Wort Pixel

Video Russische Rakete bringt iranischen Satelliten ins All

STORY: Der iranische Satellit "Chayyam" ist am Dienstag an Bord einer russischen Sojus-Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur aus ins All gestartet. Laut Angaben der islamischen Republik handelt es sich um einen Forschungssatelliten, der unter anderem Erkenntnisse zu Strahlung und Umweltdaten für die Landwirtschaft liefern soll. Vorwürfe, Russland könne den Satelliten für Aufklärungszwecke im Krieg mit der Ukraine nutzen, hat die Regierung in Teheran zurückgewiesen. Die US-Regierung fürchtet zudem, der Satellit könne auch dem Iran bei der Identifizierung potenzieller Militärziele, unter anderem in Israel, helfen. In Washington wird die Weltraum-Kooperation zwischen Russland und dem Iran insgesamt skeptisch gesehen. Vor drei Wochen hatte Russlands Präsident Wladimir Putin den Iran besucht. Es war seine erste Auslandsreise außerhalb der ehemaligen Sowjet-Staaten seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine. Russland und Iran sind beide von Sanktionen des Westens betroffen.
Mehr
Die beiden von westlichen Sanktionen betroffenen Länder weiten ihre Kooperation auch in der Raumfahrt aus. In Washington wird das skeptisch gesehen.

Mehr zum Thema



Newsticker