VG-Wort Pixel

Video Tsunami-Warnung nach starkem Erdbeben auf Alaska-Halbinsel

Sirenen heulen in Alaska. Eine Tsunami-Warnung wurde ausgerufen. Denn gegen 22.15 Uhr Ortszeit am Mittwoch hatte sich vor der Alaska-Halbinsel ein starkes Erdbeben ereignet. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke mit 8,2 an. Das Beben habe in einer Tiefe von 35 Kilometern stattgefunden. Gemeldet wurden darüber hinaus acht Nachbeben in der Region, zwei davon hätten eine Stärke von mehr als 6,0 erreicht. Die Erdstöße ereigneten sich laut USGS rund 90 Kilometer südöstlich von Perryville und rund 800 Kilometer entfernt von Anchorage, der größten Stadt im US-Bundesstaat Alaska. Berichte über Schäden und mögliche Opfer lagen zunächst nicht vor. Für Anchorage bestehe keine Tsunami-Gefahr, teilte der nationale Wetterdienst per Twitter mit. Warnungen für Hawaii und das US-Pazifik-Territorium Guam wurden wieder aufgehoben.
Mehr
Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke mit 8,2 an.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker