VG-Wort Pixel

Video US-Rakete zur ISS gestartet

STORY: Erfolgreicher Start einer Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral zur internationalen Raumstation ISS. An Bord: Eine russische Kosmonautin, zwei amerikanische und ein japanischer Astronaut. Sie sollen rund fünf Monate an Bord der ISS verbringen und sich dort um zahlreiche wissenschaftliche Experimente kümmern. Ursprünglich war der Start schon für den 3. Oktober geplant, musste aber wegen des Hurrikans "Ian" verschoben werden. Dass mitten im Ukraine-Krieg auch eine russische Kosmonautin mit einer amerikanischen Rakete ins All fliegt, ist durchaus bemerkenswert. Die Raumfahrt ist einer der wenigen Bereiche, in denen die USA und Russland noch zusammenarbeiten. Vor zwei Wochen war ein US-Astronaut mit zwei russischen Kollegen mit einer Sojus-Kapsel zur ISS geflogen.
Mehr
Trotz internationaler Spannungen sind erstmals seit Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine wieder Nasa-Astronauten und eine russische Kosmonautin von amerikanischem Boden aus zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.

Mehr zum Thema

Newsticker