VG-Wort Pixel

Versicherungsbetrug de luxe Mitarbeiter täuscht dreist einen Unfall vor – doch ein Überwachungsvideo entlarvt ihn

Dieser Versicherungsbetrug läuft nicht wie geplant. Alexander Goldinsky ist im Pausenraum seines Arbeitsplatzes. Er kippt einen Becher Eiswürfel auf den Boden und legt sich daneben. Ein simulierter Sturz. Der 57-Jährige bleibt liegen, bis er gefunden und ins Krankenhaus gebracht wird. Nach der Behandlung will Goldinsky Versicherungsansprüche geltend machen. Was er nicht weiß: Der vermeintliche Unfall wird von einer Überwachungskamera festgehalten. Die Aufnahmen entstehen in Woodbridge im US-Bundesstaat New Jersey. Im Januar 2019 wird der 57-Jährige verhaftet. Die Anklage: Versicherungsbetrug und Diebstahl durch Täuschung.


"Betrügerische Behauptungen kosten alle etwas und wir werden aggressiv gegen jene vorgehen, die das System illegal manipulieren." – Andrew C. Carey, Anklagevertreter Middlesex County


Goldinsky behauptet, dass es sich um einen Fehler handle und er nichts getan habe. Ob diese Aussage überzeugender ist als sein "Sturz", muss jetzt ein Gericht beurteilen.
Mehr
Verschüttete Eiswürfel und ein dramatischer Sturz. Das sind die Zutaten dieses versuchten Versicherungsbetrugs. Doch ein entscheidendes Detail hat der 57-jährige Amerikaner übersehen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker