HOME

Stern Logo Ins Netz gegangen

Winterlicher Extremsport: Nichts für Warmduscher: Knallhart trainiert eine russische Schwimmerin im eiskalten Wasser

Beim Stichwort 'Wintersport' hat man sonnige Skipisten im Sinn, aber keinen vereisten Badeteich. Eine Wassersportlerin aus Russland will bei niedrigen Temperaturen dennoch nicht auf ihr Schwimmtraining verzichten und baut sich eine Übungskonstruktion in einen zugefrorenen See.  

Winterlicher Extremsport: Nichts für Warmduscher: Knallhart trainiert eine russische Schwimmerin im eiskalten Wasser

Kann man im Winter draußen schwimmen gehen – ohne zu erfrieren? Ja! Diese Frau aus Moskau befreit ihren zugefrorenen Badeteich für ihr Schwimmtraining vom Eis. Sie schraubt einen Haken in das Eis, um auf der Stelle schwimmen zu können. Badekappe und Schwimmbrille auf und ab ins kalte Nass. Eisschwimmen ist in Russland eine Tradition, bei der der Körper oft mit Wodka gewärmt wird.

Bei professionellen Wettkämpfen ist der Wodka jedoch Tabu. Diese russische Eischwimmerin scheint aber ohne Alkohol einen besseren Trainingseffekt erreichen zu können. Das Eisbaden kostet Einige viel Überwindung, es wird aber oft als gesundheitsfördernd eingestuft. Es gibt keine Studie, die das bestätigt, doch die mentale Abhärtung ist unbestreitbar.