VG-Wort Pixel

Aufnahmen der Küstenwache Turbulente Verfolgung: Drogenschmuggler werfen bei Flucht Unmengen Kokain ins Meer

Wilde Verfolgungsszenen vor der Pazifikküste der USA:


Die US-Küstenwache verfolgt mutmaßliche Drogenschmuggler.


Immer wieder schmeißen die Flüchtigen Behälter mit Kokain ins Wasser.


Doch letztlich müssen sie sich den Gesetzeshütern ergeben.


Insgesamt sechs solcher Boote stellen die Besatzungen der "Steadfast" und der "Robert Ward" von Ende Juni bis Mitte Juli 2019.


Die unglaubliche Ausbeute der Küstenwächter:


11.793 Tonnen Kokain im Wert von schätzungsweise 350 Millionen US-Dollar.


Die Crew der "Steadfast" lädt die Schmuggelware Ende Juli 2019 in San Diego ab.


Die gewaltige Menge an Kokain lässt erahnen, in welchen Dimensionen Drogen allein in die USA geschmuggelt werden.
Mehr
Drogenschmuggler halten die US-Küstenwache auf Trab. Doch die Besatzung der "Steadfast" erzielt beachtliche Erfolge. Die Crew lädt im San Diego tonnenweise Kokain ab. Videos zeigen den Alltag der Küstenwächter.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker