VG-Wort Pixel

Forscher sind fasziniert Dieser Kakadu beherrscht 14 eigene Tanzmoves – obwohl er nie trainiert wurde

Können Vögel Tanzbewegungen von Menschen nachmachen und sich sogar eigene Moves ausdenken? 
Kakadu "Snowball" fasziniert die Netzgemeinde bereits seit zehn Jahren mit seinen lässigen Schritten und Bewegungen. Der tanzende Papagei veranlasste Wissenschaftler zu einer Studie, aktuell erschienen im US-Fachmagazin "Current Biology". Die Neurowissenschaftlerin und ausgebildete Tänzerin Joanne Keehn von der San Diego State Universität fand heraus: Der Youtube-Star hat 14 verschiedene Tanzmoves drauf – vom Headbanging bis zum Seitwärtsschritt. Das Wundersame: Snowball wurde nie trainiert. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Papageien sich das Tanzen bei Menschen abschauen und dann sozial interagieren. Dabei bewältigen sie das sogenannte Korrespondenzproblem: Die Vögel müssen Bewegungen eines Körpers, der ganz anders aufgebaut ist als ihr eigener, auf die eigenen Bewegungsmöglichkeiten übertragen. Grund für das Tanzkönnen sind bestimmte neuronale und kognitive Fähigkeiten im Gehirn der Tiere. Primaten etwa können das nicht. Im Fall von Snowball halten es die Forscher sogar für möglich, dass sich der Vogel einige seiner Moves selbst ausgedacht hat. Damit beweist Snowball selbst für Kakadus eine außergewöhnliche Kreativität.
Mehr
Ob Headbanging oder eine raffinierte Schrittkombination: Der Papagei Snowball beeindruckt auf YouTube schon lange mit seinen Tanzeinlagen. Nun hat sich sogar eine Studie mit dem Tanzverhalten des lässigen Gelbhaubenkakadus beschäftigt. Ergebnis: Snowball rockt ganz spontan – und zeigt dabei menschenähnliche Eigenschaften.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker